Artikelaktionen

    Innovative psychosoziale Gefährdungsbeurteilung

     

    Projektleitung

    Prof. Dr. Andreas Krause | Mail
    Andrea Deufel 
    l  Mail

    Beteiligte Kooperationspartner Verschiedene Unternehmen aus der Industrie und Dienstleistungsbranche

    Kurzzusammenfassung des Projekts

    Ständige und immer schnellere Veränderungen prägen die Arbeitswelt, psychosoziale Belastungen wie Zeit- oder Erfolgsdruck betreffen immer mehr Beschäftigte, psychische Erkrankungen wie Erschöpfungsdepressionen nehmen zu. Diese Befunde gelten für unterschiedliche Branchen, Berufs- und Altersgruppen gleichermassen.

    Das Arbeitsschutzgesetz schreibt Arbeitgebern in Deutschland, basierend auf europäischen Richtlinien, die Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen vor, die auch psychosoziale Aspekte einschliessen.

    In unterschiedlichen arbeitsbezogenen Kontexten setzen wir Verfahren zur psychosozialen Gefährdungsbeurteilung um und erforschen dabei:

    • wie der Anstieg psychischer Belastungen und Erkrankungen erklärt werden kann
    • welche Merkmale der Arbeitsumgebung im jeweiligen Arbeitskontext besonders gesundheitsrelevant sind
    • welchen Einfluss Veränderungen der Unternehmenssteuerung (z.B. Management by Objectives) auf psychische Belastungen und Erkrankungen haben
    • wie psychosoziale Belastungen im Arbeitskontext nachhaltig reduziert und Ressourcen gestärkt werden können

    Um diese Fragestellungen zu beantworten, untersuchen wir psychosoziale Belastungen (z.B. Zeitdruck oder Arbeitsunterbrechungen) und Ressourcen (z.B. soziale Unterstützung oder mitarbeiterorientiertes Führungsverhalten), die aus den Arbeitsbedingungen resultieren. Wir prüfen die Zusammenhänge dieser Merkmale der Arbeitssituation mit dem Befinden von Mitarbeitenden (z.B. körperliche Beschwerden, emotionale Erschöpfung). Aus den ermittelten Ergebnissen werden Massnahmen abgeleitet, um Leistungsfähigkeit, Gesundheit und Wohlbefinden der Beschäftigten durch den Abbau von psychosozialen Belastungen bzw. die Stärkung von Ressourcen zu fördern.

    Wesentliche Eckpfeiler unseres Vorgehens:

    • Informieren und Sensibilisieren der Mitarbeitenden und Führungspersonen
    • Fokus Mitarbeitende:
    1. Analyse: Begehungen, schriftliche Befragung von Mitarbeitenden mit wissenschaftlich erprobten Instrumenten, nach Bedarf Vertiefung durch Tätigkeitsanalysen (z.B. mit dem KABA-Verfahren)
    2. Beteiligungsorientierte Massnahmenableitung und -umsetzung
    • Fokus Führungspersonen: Gesundheitswerkstätten, Ergebnis: Klarheit über person- und betriebsspezifische Belastungen sowie erste Massnahmenideen (auch Impulse für die Organisationsentwicklung)
    • Sicherung der Nachhaltigkeit: Schulung der betrieblichen Partner und  Schlüsselpersonen (Befähigung zur erfolgreichen weiteren Umsetzung), Durchführung von Wirksamkeitskontrollen, Evaluation
    • Reflexion von Veränderungen in der Unternehmenssteuerung (z.B. Management by Objectives) und deren Nebenwirkungen auf die Gesundheit (z.B. Präsentismus, „interessierte Selbstgefährdung“) mit oberem und mittlerem Management
    • Prozessbegleitung und Projektmanagement: Beratung der innerbetrieblichen Projektgremien (z.B. Projektsteuergruppe, HR, Personalvertretung, Betriebsärzte)
    Navigation
      Suchportlet