You are here: hgk → Bachelor of Arts BA → Zulassung zum Aufnahmeverfahren im Bereich Design
      Artikelaktionen

      Zulassung zum Aufnahmeverfahren im Bereich Design

      Schulische Voraussetzungen
      Für die Zulassung zum Aufnahmeverfahren im Bereich Design (HyperWerk, Industrial Design, Innenarchitektur und Szenografie, Mode-Design, Visuelle Kommunikation) wird in der Regel vorausgesetzt:

      • eine eidgenössisch anerkannte gymnasiale Maturität
      • eine eidgenössisch anerkannte Berufsmaturität
      • ein Lehrer/innen-Seminar
      • eine eidgenössisch anerkannte Fachmaturität
      • eine dreijährige anerkannte Handelsmittelschule

      Für anderweitig erworbene Ausbildungen führt die HGK FHNW eine Äquivalenz-Prüfung durch.

      Arbeitserfahrung oder Gestalterischer Vorkurs
      Zusätzlich ist der Nachweis einer mindestens einjährigen Arbeitserfahrung oder der Besuch eines einjährigen Gestalterischen Vorkurses erforderlich. Die Arbeitserfahrung muss berufspraktische und -theoretische Kenntnisse in einem der Studienrichtung verwandten Beruf vermitteln. Die Liste finden Sie hier (PDF, 53 KB).

      Der Nachweis einer Arbeitserfahrung oder eines Gestalterischen Vorkurses ist nicht erforderlich für Kandidatinnen und Kandidaten, die eine Berufsmaturität mit einer Grundausbildung in einem der Studienrichtung verwandten Beruf oder eine eidgenössisch anerkannte Maturität mit Schwerpunkt Bildnerisches Gestalten oder eine Berufsmaturität gestalterischer Richtung nachweisen können. Der Abschluss muss nicht zwingend in einem der Studienrichtung verwandten Beruf erfolgt sein.

      Vorbereitungskurs der AKAD
      Kandidatinnen und Kandidaten ohne Berufs-, Fach- oder gymnasiale Maturität, aber mit abgeschlossener Ausbildung von mindestens drei Jahren auf Sekundarstufe II haben die Möglichkeit, eine eidgenössisch anerkannte Berufsmaturität (nach der Lehre) zu erwerben oder den zweisemestrigen, berufsbegleitenden Vorbereitungskurs für die Aufnahmeprüfung (HGK FHNW) an der AKAD zu besuchen. Dieser Kurs in allgemeinbildenden Fächern erfolgt im Fernunterricht und wird mit einer Prüfung auf dem Niveau einer Berufsmaturität abgeschlossen. Die Anmeldung bei der AKAD ist jederzeit möglich.

      Kandidatinnen und Kandidaten, die sich um einen Studienplatz an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW bewerben, müssen die AKAD-Prüfung bis zum 15. Februar 2017 absolviert und bestanden haben.


      Die Hochschule kann Kandidatinnen und Kandidaten, welche die AKAD-Prüfung bis zu diesem Termin nicht abgeschlossen haben, zur gestalterischen Eignungsabklärung zulassen. Nach erfolgreicher Absolvierung des Aufnahmeverfahrens müssen sie zunächst den Vorbereitungskurs HGK FHNW bei der AKAD nachholen. Wenn der Nachweis über die bestandene AKAD-Prüfung bis spätestens am 30. Juni 2018 erbracht wird, können sie im Herbstsemester 2018/19 mit dem Studium beginnen. Bis zu diesem Zeitpunkt wird der Studienplatz zugesichert.

      Die Kurs- und Prüfungskosten sind von den Kandidatinnen und Kandidaten selbst zu tragen.

      AKAD College Zürich
      Jungholzstrasse 43
      8050 Zürich
      T +41 44 307 31 31

      www.akad-college.ch

      Nachholen der Berufsmaturität
      Informationen für vollzeitliche oder berufsbegleitende Ausbildungsgänge der technischen, gestalterischen und gewerblichen Berufsmaturität geben die örtlichen Berufsschulen.

      Zulassung sur dossier
      Kandidatinnen und Kandidaten ohne abgeschlossene Ausbildung von mindestens drei Jahren auf Sekundarstufe II haben keinen gesetzlichen Anspruch auf Zulassung zum Bachelor-Studium. Sie können in Ausnahmefällen durch die Prüfungsleitung zum Aufnahmeverfahren zugelassen werden, wenn sie sich über mehrjährige Berufstätigkeit und Weiterbildung und über hervorragende künstlerische und gestalterische Fähigkeiten ausweisen (Zulassung sur dossier). Den Anmeldeunterlagen sind entsprechende Nachweise und ein schriftliches Gesuch unbedingt beizulegen.

      Informationen für:
      Suchportlet