Artikelaktionen

Montagsprogramm

Ästhetische Praxis und Theorie

20. Februar bis 29. Mai 2017

Montagsprogramm Frühlingssemester 2017
Anmeldeformular


Anmeldeschluss 1./2. Jahr:   27. Januar 2017

Wir heissen Sie im Montagsprogramm Ästhetische Praxis und Theorie für das Frühlingssemester 2017 herzlich willkommen. Und wir freuen uns, Ihnen ein neues Pro­gramm anbieten zu können. Neu ist im Frühlingssemester 2017 ein koordiniertes Angebot des Instituts Experimentelle Design- und Medienkulturen, das von Prof. Dr. Claudia Mareis und dem Team des IXDM organisiert und verantwortet wird. Die Kurse, Seminare und die Vorlesung des IXDM (Critical Media Studies) sind farblich markiert.
 

Montagsprogramm FS17 

Ästhetische Praxis und Theorie

Seit August 2013 liegen die Kurse, Vorlesungen und Seminare in der Verantwortung des Instituts Ästhetische Praxis und Theorie. Unser zentrales Anliegen ist es, im Begriff der «Ästhetischen Praxis» nach den gemeinsamen Grundlagen und Herausforderungen von Kunst und Design zu fragen. Darüber hinaus wollen wir mit dem genannten Begriff betonen, dass wir neben dem ästhetischen Produkt (Kunstwerk, Designobjekt) zugleich auch Prozesse und Bedingungen seiner Hervorbringung und Beurteilung befragen wollen. Wir setzen uns zum Ziel, in Forschung und Lehre auf aktuelle Entwicklungen der Kunst und des Designs zu reagieren. Themen wie äs­thetisches Handeln, Ökono­mien des Ästhetischen, Kochen und Essen, Broadcasting und Narration, sowie Performance, Performativität und Tanz / Bewegung bilden unseren Fokus. Das Aesthetic Practice Lab wird vom IAeP verwaltet und eine Bespielung durch die Institute und die Studierenden in den Bereichen Fotografie, Film, Tanz, Performance, Szenografie, Dramaturgie und Narration ist gewährleistet und zeichnet sich deutlich ab. Durch das Angebot im Bereich Tanz und Choreographie werden die bereits existierenden vielfältigen Interessen und Projekte der Studierenden aufgefangen und konzentriert: Elizabeth Waterhouse und Anna Huber bieten in diesem Semester entsprechende Kurse an.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir ästhetische Praktiken untersuchen, diskutieren, ihre gesellschaftliche Bedeutung evaluieren und weiter entwickeln.

Alle Angebote sind Wahlpflicht. Das heisst: Grundsätzlich können Sie aus allen Veranstaltungen wählen: Je einen Kurs am Vormittag, je eine Vorlesung am Nachmittag (14.15–15.00 Uhr und 17.00–17.45 Uhr, möglich ist auch der Besuch von zwei Vorlesungen pro Semester) und je ein Seminar am Nachmittag (15.15–16.45 Uhr).

Die Vorlesungen und Seminare sind in einigen Fällen mit den experimentellen Kursen des Vormittags verknüpft und bieten – wenn gewünscht – eine theoretische Vertiefung des jeweiligen Themas an. Darüber hinaus gibt es weiterhin Englisch-Angebote, die über das Sprachenzentrum der Universität Basel auf dem Campus der HGK angeboten werden – in diesem Semester für Studierende des Insti­tutes Mode-Design.

Das hochschulübergreifende Montags-Angebot erfuhr durch das Institut Ästhetische Praxis und Theorie ab Herbst 2014 eine Neuausrichtung. Die dialogische Struktur zwischen Studierenden und Lehrenden, zwischen Forschung und Lehre ist bei diesem Transformationsprozess wegweisend. Im Verbund mit Studierenden, Dozierenden und internationalen Partnern entstehen Konzepte der Lehre und des Lernens, die sich durch Aktualität, Nachhaltigkeit und Lebendigkeit auszeichnen.

  

Navigation
    Suchportlet