Artikelaktionen

    Philipp Frei

    Die Malerei von Philipp Frei (*1965 in St. Gallen) entsteht durch ein Abdruckverfahren, für welches zunächst die Rückseite einer Klebefolie bemalt, dann leicht angedrückt, oft schon fast angehaucht auf die Leinwand übertragen wird.

    Durch die elektrostatische Anziehung wird die Gestik der Bewegung transferiert und so der Prozess mit zu einem essentiellen Bestandteil des Bildes. «In dieser Verzögerung wird das Gestische der Malhandlung konkretisiert, das Abbild des Gemalten wird auf das Original gedruckt», so der Künstler. Verschiedene, gewebeartige transparente Schichten formen die Bildstruktur und kreieren unterschiedliche Nähe- und Distanzverhältnisse. Als Rezipient steht man einem breiten Spektrum an Formen, verdichteten und aufgelösten Stellen gegenüber. Philipp Freis Malerei hinterfragt das Medium mit seinen eigenen Mitteln.

    Philipp Frei

    Philipp Frei, Ausstellungsansicht, 2010

     

    Informationen für:
    Suchportlet