Artikelaktionen

    Kunst und Design vermitteln


    BORDER-CROSSING / Regionale 2017
    FABRIKculture Hegenheim

    Eröffnung: 27. November 2016, 11:00 Uhr
    27. November bis 15. Januar 2017
    BORDER—CROSSING 
    FABRIKculture in Hégenheim 
    60 Rue de Bâle, F–68220 Hégenheim

    Eröffnung: 27. November 2016, 11:00 Uhr
    27. November bis 15. Januar 2017
    BORDER—CROSSING 
    FABRIKculture in Hégenheim 
    60 Rue de Bâle, F–68220 Hégenheim
    Grenzen überschreiten, zwischen Ländern, Medien, Generationen und Institutionen ist das Thema, der diesjährigen Regionale 17 in der FABRIKculture in Hégenheim. Mit BORDER—CROSSING beschäftigt sich Ausstellung wie auch das Vermittlungsprojekt mit Studierenden des Institutes Lehrberufe für Gestaltung und Kunst HGK/FHNW und Schülern und Schülerinnen des Gymnasiums Leonhard in Basel. Es geht in einem erweiterten Sinn darum, Grenzen auszuloten und zu überschreiten – auch diejenige des Kunstbetriebes und der Bildungsinstitutionen.
    Die Ausstellung und das Vermittlungsprojekt hat Martina Siegwolf, Dozentin am Institut Lehrberufe für Gestaltung und Kunst, HGK FHNW gemeinsam mit Andreas Frick, Künstler und Lehrer für bildnerisches Gestalten am Gymnasium Leonhard kuratiert und entwickelt – in enger Zusammenarbeit mit der FABRIKculture in Hégenheim.  
    Künstler und Künstlerinnen der Ausstellung : Eva Borner, Daniel Brefin (Institut LGK, HGK FHNW), Copa & Sordes, Mariejon de Jong-Buijs (Alumna HGK FHNW), Hans-Rudolf Fitze, Pia Gisler & Mohomodou Houssouba, Martina Gmür (Alumna HGK FHNW), Sabine Hagmann, Anne Immelé, Parvez Imam, Anas Kahal, Anita Kuratle (Institut LGK, HGK FHNW), Jisook Min, stoeckerselig, Fred Walter Uhlig, Daniel von Rüdiger (Institut LGK, HGK FHNW) und Dadi Wirz. 

    border crossing


    GRENZGANG WALK: Nachtspaziergang
    Freitag / Samstag, 1.10.2016

    Treffpunkt: 02:00 Uhr, Schalterhalle Badischer Bahnhof Basel ■ Dauer: Ca. 2 Std. mit anschliessendem «Zvieri» ■ Um Anmeldung an spazieren@marsie.ch wird gebeten

    Das Künstlerinnenkollektiv marsie unternimmt einen Spaziergang mitten in der Nacht im städtischen Raum Basels. Mit promenadologischen Interventionen hinterfragen wir gemeinsam was mit uns und dem Raum passiert, wenn die Dunkelheit die Sicht schluckt, der alltägliche Geräuschemix verstummt, die Menschen und das urbanen Treiben aus dem öffentlichen Raum verschwinden und wie sich unser Verhalten damit neu verhandeln lässt.

    Realisation: Simone Etter, Jonas Gillmann, Marianne Papst

    Flyer GRENZGANG

    GRENZGANG


    FORSCHUNGSKOLLOQUIUM KUNSTPÄDAGOGIK

    04. Oktober 2016

    HGK Freilagerplatz, 1 Ateliergebäude, Raum A 1.20

    Das erste Forschungskolloquium der 2015 mit Sitz in Basel gegründeten Schweizerischen Fachgesellschaft für Kunstpädagogik setzt am expliziten Ziel der SFKP/SSPA an, den fachlichen Austausch zu stärken und die Kunstpädagogik in der Schweiz als wissenschaftliche Disziplin zu fördern. Das Format des Kolloquiums bietet hierzu sowohl den bereits fortgeschrittenen als auch den in einem frühen Stadium befindlichen Projekten eine Plattform. 

    Weiterführende Informationen



    Lab Catharina van Eetvelde. 

    Eine Kooperation mit dem Kunstmuseum Basel.

    Wie lässt sich, aufbauend auf der eigenen künstlerisch-gestalterischen Praxis, die Vermittlung einer Ausstellung denken und entwickeln. Welche Wissensformen sind dazu erforderlich, wie stellt sich Wissen an und zu Werken einer Ausstellung her? Solchen Fragen widmet sich das Lab Catharina van Eetvelde um drei Vermittlungsformate zu konzipieren, die in der Ausstellung von den am Lab teilnehmenden Studierenden erprobt werden. Neben der Auseinandersetzung mit den Werken begleiten Gespräche mit der Künstlerin, der Kuratorin und den Vermittlerinnen des Kunstmuseums das Seminar.

    Seminarleitung: Prof. Beate Florenz, Evelyne Monney


    Wir laden zur Ausstellung Next Generation 2016 am 16. September ab 19 Uhr auf dem Campus der Künste.

    Neben Arbeiten aus Industriedesign, Innenarchitektur und Szenografie, Mode-Design, Kunst sowie Visuelle Kommunikation zeigen auch Absolventinnen und Absolventen der Lehrberufe für Gestaltung und Kunst ihre Arbeiten. Stop by! 


    Semesterprojekt «Weidling»: Taufe und Wasserung

    Der Weidling wurde am Samstag, 20. August in Muttenz feierlich auf den Namen «FRED» getauft und gewassert.

    Weidling_Taufe

    Weidling_inFahrt

    Weidling_imWasser


    LGK in Athen


    Foto: Elena Müller; Bachelor Studienreise in Athen 2016

    AUF IN DEN SOMMER

    Wir wünschen Euch allen einen erholsamen, kreativen und sonnigen Sommer! Man sieht sich braun gebrannt und gut erholt zum Studienanfang im September! 


     

    LGK Team 2016

    Teamausflug 2016

    Mit besten Grüssen von der Brasserie des Franches Montagnes! 


    Diplomflyer 2016

    WIR LADEN HERZLICH EIN

    Wir Bachelorabsolventen des Institutes LGK (Lehrberufe für Gestaltung
    und Kunst) der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW präsentieren unsere Abschlussarbeiten. Die Ausstellung zeigt künstlerische Auseinandersetzungen aus verschiedensten Themen- wie Mediengebieten und bietet einen Einblick in unser letztes Bachelor-Studienjahr.


    TERMIN: 17.06. bis 19.06.2016


    PROGRAMM VERNISSAGE / 17.06.2016

    Wir stossen mit Ihnen bei einem Apero um 19:00 Uhr in der Aula der HGK
    auf unseren Abschluss an. Verpflegung, Häppchen und Getränke stehen bereit. Musikalische Untermalung / DJ Meester Krizz (4ton).
    Für erste Einblicke, weitere Infos zu den Studenten sowie der Ausstellung
    www.lgkdiploma.ch

    Zum Flyer


    Zu Gast im LGK
    Nationalversammlung des Verbandes Schweizer Lehrerinnen und Lehrer Bildnerische Gestaltung | Bild und Kunst

    Samstag, 04. Juni 2016, 10 – 12:30h

    lbg


    AUSSTELLUNG KeckXit im Keck-Kiosk

    Vernissage: 23.05.2016, 18.00h
    Finissage: 27.05.2016, 18.00h

    Flyer KeckXit

    SCHWEIZERISCHE FACHGESELLSCHAFT FÜR 
    KUNSTPÄDAGOGIK SFKP

    Am 20.3.2015 wurde die SCHWEIZERISCHE FACHGESELLSCHAFT FÜR KUNSTPÄDAGOGIK als Verein mit Sitz in Basel gegründet. Ziel der Fachgesellschaft ist es, den fachlichen Austausch auf nationaler und internationaler Ebene zu stärken und die Kunstpädagogik in der Schweiz als wissenschaftliche Disziplin zu fördern.

    Gründungsmitglieder der SCHWEIZERISCHEN FACHGESELLSCHAFT FÜR KUNSTPÄDAGOGIK sind folgende Vertreterinnen der Hochschulen: Hochschule der Künste Bern (HKB) Annika Hossain (Kassiererin), Hochschule für Gestaltung und Kunst / Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW HGK) Beate Florenz (Präsidentin), Hochschule Luzern (HSLU – D&K) Sabine Gebhardt Fink (Aktuarin) und Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) Anna Schürch.
    Die SCHWEIZERISCHE FACHGESELLSCHAFT FÜR KUNSTPÄDAGOGIK ist aus dem durch die Kunsthochschulen HKB, ZHdK, HGK FHNW und HSLU – D&K gegründeten Forschungsnetzwerk SAERN hervorgegangen und überführt dessen Tätigkeit in die eines unabhängigen Vereins. Informationen zu den aktuellen Aktivitäten und zur Mitgliedschaft erfolgen mit dem Launch der neuen Website der Fachgesellschaft.



    act'16  auftakt
    Freitag 22. April im Tank 20h
    Performance Chronik Basel Part 2 1987 – 2006
    Lecture zur Installation von Iris Ganz und Muda Mathis


    Zur zweiten Buchpublikation der Performance Chronik Basel «Erinnern und Aufzeichnen» (hg.v. Sabine Gebhardt Fink, Muda Mathis, Margarit von Büren), zeigen Muda Mathis und Iris Ganz einen 90 minütigen Videozusammenschnitt aus Archivmaterial von über 250 Performances zwischen 1987–2006, auf drei Projektionsflächen.
    Die Installation ist vom 20.– 22.4.2016 jeden Abend nach dem Eindunkeln im Tank zusehen.


    Eignungsabklärung 2016 
    Rückblick Workshops vom Montag, 21. März 

    Vielen Dank an alle Beteiligte! Wir freuen uns nun auf die Vorstellungsgespräche der vielversprechenden Bewerberinnen und Bewerber. 


    Fotos aus den Workshops von Damaris Meury

    Tagung PH FHNW 21.5.16
    Portfolio – Kunst- und designorientierte Zugänge 
    PH Portfolio


    Workshop: Künstlerische Praxis und kunstpädagogisches Instrument: Portfolioarbeit
    Rambert Bellmann / Beate Florenz / Elena Müller

    _ Workshop: Datenspuren als kompositorischer Fundus – Gestaltungsexperimente mit prozessbezogenen Medienarchiven
    Florian Olloz



    Mittwoch  2.3.2016 
    17:30 Vernissage Fotografie Werkschau  
    (Foyer Hochhaus HGK)

    fotografie LGK

    am 22.02. geht es wieder los! auf ins Frühlingssemester...  

    LGK Studienreise


    Institutsreise Varraze 2015; 
    Foto: Corina Thommen, Letizia Sabatino, Carina Schmid 


    das LGK wünscht Frohes 2 0 1 6 

    Foto: Chantal Convertini


    Infotag 25.11.2015


    Einblick in Ateliers und Werkstätten


    Chuechechare - Verpflegung zwischen Infoblöcken


    Postkarten Gestaltung und Versand


    terrain 34

    TERRAIN # 34 | 15

    ART AS FOUNDATION | TEACHER’S STUDIO

    Zu Gast ist Dagmar Reichert, Gründerin der gemeinnützigen Stiftung art as foundation, die sich für Kunst in Konfliktregionen einsetzt. Die Stiftung schafft Freiräume für Kunst, initiiert und begleitet eigene Kunstprojekte. Zentral ist dabei die Frage, inwiefern dies zur Konfliktvermittlung und Friedensförderung beitragen kann. www.artasfoundation.ch

    Im August/September 2015 wurde ein erstes Teacher’s Studio in Ochamchira durchgeführt – ein Projekt, das künstlerische Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche in der Region Ostabchasiens fördern und insbesondere Menschen unterstützen und vernetzen will, die schon in diesem Bereich tätig sind. In Form eines Workshops setzten sich die Teilnehmenden mit diversen Begrifflichkeiten und Auffassungen von «Zeichnung» auseinander. Vorhaben und Eindrücke des Workshops werden vorgestellt und weiterführende Fragen diskutiert.

    Im Anschluss laden wir zur offenen Diskussionsrunde und Apéro ein.


    Kiosk der weissen Elefanten
    Im Kaserne Areal, einem lebendigen Ort der Begegnung und des Austausches im Herzen des multikulturellen Kleinbasels befindet sich der KECK KIOSK. Die Studierenden des Institutes Lehrberufe für Gestaltung und Kunst bespielen im Rahmen des Formats  Kunstvermittlung-INSITU den KECK KIOSK. Sie haben sich in unterschiedlicher Weise und aus verschiedenen Positionen mit Dingen, Menschen und deren Geschichten auseinandergesetzt. In direktem Kontakt mit Passanten und Gesprächen mit Freunden oder besitzlosen, gefundenen Objekten. Die Dinge erhalten eine Stimme und werden als Geschichten weitergeschrieben, angeeignet, transformiert oder besungen. Vergängliches wird  poetisch festgehalten und aus dem Schattenreich gezogen. In ihren Werken erzählen und vermitteln die Studierenden mit künstlerischen, gestalterischen Verfahren von Dingen, Erinnern, Sammeln und Begegnungen.

    Programmflyer



    Grenzgang

     GRENZGANG zu Gast im Salon Mondial
    Das Projekt Grenzgang hat sich über knapp zwei Jahre der Frage nach dem Raum, seinen Qualitäten, Strukturen, der Wahrnehmung und Vermittlung von Raum im trinationalen Grenzgebiet um Basel gewidmet. Den Forschungsmodus des Projektes bilden künstlerische Arbeitsweisen, die dieses Gebiet auf der Basis promenadologischer Begehungen untersuchen. Hieraus hervor gingen künstlerische Umsetzungen zwischen auditiven, visuellen, haptischen und performativen Momenten.

    Vom 19. bis 29. November lädt das Projektteam mit einem öffentlichen Programm dazu ein, den Raum des trinationalen Grenzgebietes um Basel, seine Wahrnehmung und die Vermittlung eines solchen Raumes aus Sicht des Projektes Grenzgang anzuschauen und zu diskutieren. Schulklassen aller Stufen können die Forschungsplattform nach Absprache vom 09. Bis 29. November besuchen. 
    Kontakt für Schulklassen: beate.florenz@fhnw.ch oder simone.etter@fhnw.ch 

    Programmflyer


     

    25. November 2015
    INFO-TAG für Studieninteressierte

    Nutzen Sie den Tag, das künstlerisch-gestalterische Studium Ihrer Wahl aus erster Hand kennenzulernen:
    Schauen Sie sich in den Ateliers um, kommen Sie ins Gespräch mit Dozierenden und Studierenden, stellen Sie Fragen zu Lehrinhalten und –zielen des Studiums an Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW.

    12-13 Uhr Wir laden ein zu Suppe und Brot
     jeweils 13 Uhr, 14.30 Uhr, 16.00 Uhr: Treffpunkt Hochhaus
    In parallel stattfindenden Rundgängen erhalten Sie Einblick in die Bachelor- und Master-Studienangebote aller Fachrichtungen. Besuchen Sie die Institute Ihrer Wahl - an jedem der drei Rundgänge können Sie einen Bereich kennen lernen.



    Grenzgang


    Grenzgang

    Das Forschungsprojekt «Grenzgang – Künstlerische Untersuchungen zur Wahrnehmung und Vermittlung von Raum im trinationalen Grenzgebiet» ist im November 2015 zu Gast imSalon Mondialauf dem Campus der Künste im Dreispitzareal Basel / Münchenstein.
    Das Projekt Grenzgang hat sich über knapp zwei Jahre der Frage nach dem Raum, seinen Qualitäten, Strukturen, der Wahrnehmung und Vermittlung von Raum im trinationalen Grenzgebiet um Basel gewidmet. Den Forschungsmodus des Projektes bilden künstlerische Arbeitsweisen, die dieses Gebiet auf der Basis promenadologischer Begehungen untersuchen. Hieraus hervor gingen künstlerische Umsetzungen zwischen auditiven, visuellen, haptischen und performativen Momenten.

    In der Abschlussphase des Projektes Grenzgang entsteht im November 2015 im Salon Mondial im Dreispitzareal Basel/Münchenstein eine temporäre Forschungsplattform, die die künstlerischen Forschungsarbeiten des Teams miteinander korreliert und in Bezug auf die Grundfragen des Projektes nach der Wahrnehmung und Vermittlung von Raum im trinationalen Grenzgebiet überprüft. Die Forschungsplattform im Salon Mondial öffnet mit geladenen Gästen und unter Einbezug von Schulen und Öffentlichkeit die Diskussion in dieser Abschlussphase des Projektes.
    Das Projektteam lädt vom 19. bis 29. November 2015 SpaziergängerInnen, ForscherInnen, StudentInnen, SchülerInnen und alle, die an Raum, Wahrnehmung und Vermittlung interessiert sind, zum Austausch und Einblick in die Forschungsplattform ein.

    Weitere Informationen folgen in Kürze. 

    Projektangaben
    Laufzeit: 1. Januar 2014 – 31. Dezember 2015
    Finanzierung: Schweizerischer Nationalfonds SNF
    Team: Daniel Brefin, Amadis Brugnoni, Simone Etter, Beate Florenz, Corinne Hasler, Markus Schwander

    Ein F&E-Projekt des Instituts Lehrberufe Gestaltung und Kunst FHNW HGK  



    Diplomausstellung 

    vom 12. - 19. September 2015
    auf dem Campus der Künste
    Vernissage: 11. September 18:30 Uhr Freilager Platz 

    Wir freuen uns, Ihnen eine neue Generation Schweizer Designerinnen und Designer, Künstlerinnen und Künstler, Kunstvermittlerinnen und -vermittler vorstellen zu können. Rund 150 Absolvierende zeigen ihre Abschlussarbeiten und geben Einblick in aktuelle künstlerisch-gestalterische Entwicklungen.

    DIPLOM 15 vereint Arbeiten aus Innenarchitektur und Szenografie, Produkt- und Industriedesign, Visueller Kommunikation und Bildforschung, Integrativem und Postindustriellem Design, Kunst und Designvermittlung sowie aus Modedesign und Kunst.

    Lassen Sie sich inspirieren! 

    Navigation
    Informationen für:
    Suchportlet