Artikelaktionen

     

    photo: Stefanie Herbstrith, Larissa Keller, Barabara Stutz, 2nd BA year; model: Nina Grüninger; clothes: Evita Rigert, BA Graduate Designer  17; make-up: Martena Duss; workshop: Yasmina Haddad supported by Linda Dagli Orti and Swen Keller

     

    APPLY NOW !

    Für das Aufnahmeverfahren mit Studienbeginn Herbstsemester 2017 melden Sie sich bitte direkt unter der Adresse info.modedesign.hgk@fhnw.ch oder per Telefon +41 61 228 40 99, wir geben Ihnen gerne Auskunft.

     

     

    DOING FASHION GRADUATE SHOW 2017

    SAMSTAG, 18. MÄRZ 2017

    DREISPITZHALLE BASEL/MÜNCHENSTEIN

     

    LOOK THERAPY

    Look Therapy setzt einen Prozess in Gang, der unser individuelles Auftreten und das damit verbundene «Wie wir aussehen und wie wir gesehen werden wollen» untersucht. Look Therapy als Alltagsritual, als befreiende ästhetische Praxis vor dem morgendlichen Spiegel und dem abendlichen Ausgang (in der Nacht sind nicht alle Katzen schwarz).

    Anziehen als Kommunikationsakt und Reaktion, als intuitives Spiel mit Identität und Identifikation, als Teil oder Gegenteil unserer Kultur. Look Therapy: immer wieder hinsehen, das Auge pflegen – mit ironischer Eitelkeit, glitzernder Askese, düsterem Glanz, ambitionierter Verschwendung und Mut zur Hässlichkeit. Der Ermüdungsgesellschaft etwas entgegensetzen, den Mittelweg meiden, durch digitale Wüsten und analoge Himmel hinweg Blickkontakt halten, in Echtzeit wachsam bleiben gegenüber dem Anderen, dem Unbekannten.

    Im Ritual des wechselseitigen Betrachtens entfaltet sich die Magie des Blicks.

    Let our look be your therapy. Let us heal you hard from the Normcore.

     

    DOING FASHION GRADUATE SHOW 2017

    SATURDAY, 18 MARCH 2017

    DREISPITZHALLE BASEL/MÜNCHENSTEIN 

    LOOK THERAPY


    Look Therapy initiates a process of investigating our individual appearance and the respectively affiliated way we look and how we want to be seen. Look Therapy as everyday ritual, as liberating aesthetic praxis before the morning mirror and the evening going-out (not all cats are black in the night).
    Attracting as an act of communication and reaction as an intuitive play with identity and identification, as part of or in opposition to our culture. Look Therapy: always take a look, cultivate the eye – with ironic vanity, glittering asceticism, gloomy glance, ambitious wastefulness, and the courage to embrace ugliness. Counteracting the society of the fatigued, avoiding the middle way, keeping eye contact through digital deserts and analogue skies, staying vigilant in real time towards the Other, towards the Unknown.

    In the ritual of mutual beholding, the magic of the gaze unfolds.

    Let our look be your therapy. Let us heal you hard from the Normcore.


     

     


    Navigation
    Informationen für:
    Suchportlet