Artikelaktionen

Institutsprofil

Das Institut Experimentelle Design- und Medienkulturen ist ein Forschungsinstitut der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW. Hier werden grundlagenforschende und praxisorientierte Forschungsprojekte an der interdisziplinären Schnittstelle von Design- und Medienkulturen sowie emergenten Technologiediskursen konzipiert und realisiert. Digitalen Medien und Kulturtechniken kommt dabei eine besondere Rolle zu: Sie sind sowohl Entwurfs- und Ausdrucksmittel gestalterisch-künstlerischer Produktion, als auch Gegenstände von Forschungs- und Vermittlungsprojekten zu den Strukturen, Phänomenen und Verhältnissen der (post-)digitalen Welt.

Die Forschungsschwerpunkte des Instituts umfassen Designtheorien und -methoden, Wissensgestaltung und Experimentelle Medienpraktiken. Auf vielfältige Weise werden entlang dieser Schwerpunkte Rekonfigurationen wissenschaftlicher und gestalterisch-künstlerischer Arbeitsformen, Denk- und Ausdrucksweisen aus­gelotet und miteinander verzahnt. Das Forschungsteam ist interdisziplinär zusammengesetzt. Es vereint Kompetenzen aus Design-, Medien- und Kulturwissenschaften, Kultur- und Techniksoziologie, visueller Ethnologie, Interaction Design, Critical Design, Medienkunst und Informatik.

Der Aspekt der Kritik ist wesentlich für das Selbstverständnis des Instituts Experimentelle Design- und Medienkulturen. Aktuell bereitet das Institut die Eröffnung eines Critical Media-Lab auf dem neuen Campus der Künste Basel vor. Das Lab bietet auf über 400 m2 Raum für die Konzeption und Durchführung von interdisziplinären Forschungsprojekten, experimentellen Lehrformaten, Workshops, Konferenzen und Symposien. Das Lab ist damit weitaus mehr als nur Mittel zum Zweck: Es versteht sich als Ort der konstanten Reflexion, Kritik und Weiterentwicklung von Konzepten, Methoden, Praktiken und Tools im Bereich (post-)digitaler Medientechnologien und experimenteller Design- und Medienkulturen.

Weiterführende Informationen: www.ixdm.ch

Navigation
    Suchportlet