topbild
Forschung und Entwicklung Projekte Details "Und weg mit den Minuten" – Dieter Roth und die Musik
Artikelaktionen

"Und weg mit den Minuten" – Dieter Roth und die Musik

Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt der Hochschule für Musik Basel in Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Zug und Edizioni Periferia, Luzern

Forschungsschwerpunkt: Neue und zeitgenössische Musik
Forschungsfeld: Aufführungspraxis der Neuen Musik
Forschungsteam: Michel Roth, Anne-May Krüger, Michael Kunkel (Basel), Matthias Haldemann, Jana Bruggmann (Zug), Flurina Paravicini-Tönz, Gianni Paravicini (Luzern), Aufdi Aufdermauer, Karin Wegmüller (Videocompany Zofingen)
Projektdauer: 2012-2014
Publikationen: "Und hoch das Amarteurenvolk!" Die Dieter Roth-Akten der Musik Akademie Basel (dissonance #123); Ausstellungskatalog, Box mit zahlreichen Druckobjekten i.V.
Partner: Kunsthaus Zug, Edizioni Periferia, Videocompany Zofingen
Finanzierung: Maja Sacher Stiftung, UBS Kulturstiftung, Stiftung Kagel-Burghardt

Aktuelle Termine und Informationen siehe dieterrothmusic.ch

Der Schweizer Künstler Dieter Roth (1930-1998) vereint in seinem Schaffen so unterschiedliche Medien wie Zeichnung, Malerei, Assemblage, Installation, Druckgrafik, Buchkunst, angewandte Kunst, Literatur, Aktion und neue Medien. Weniger bekannt hingegen sind Roths zahlreiche musikbezogene Projekte und Arbeiten, die 2014 in einer Ausstellung im Kunsthaus Zug erstmals umfangreich dargestellt werden. Am interdisziplinären Projekt sind neben dem Kunsthaus Zug auch die Musik Akademie Basel – 1977 Veranstaltungsort von Roths "Quadrupelkonzert" – und der Luzerner Verlag Edizioni Periferia beteiligt. Untersucht werden Dieter Roths musikalische Einzel- und Gemeinschaftsprojekte in wissenschaftlicher Kooperation mit dem Kunsthaus Zug. Die Edizioni Periferia, die u.a. Dieter Roths "Ur-Tränenmeer" (2010) und "Inserate" 1971/72 (2009) herausgab, entwickelt und verlegt eine umfangreiche Publikation, die sowohl als Ausstellungskatalog als auch als Nachschlagewerk zum interdisziplinär dargestellten Forschungsgegenstand dient. Im Rahmen dieses Projekts entstehen die "Selten gehörten Gespräche", eine Oral History-Dokumentation in Interviews mit Dieter Roths Musikpartnern (Christian Ludwig Attersee, Günter Brus, Hansjörg Mayer, Hermann Nitsch, Arnulf Rainer, Björn Roth, Gerhard Rühm, Dominik Steiger, Oswald Wiener).

Bericht über die Ausstellung im Kunsthaus Zug und an der Musik-Akademie Basel, erschienen in der Dissonance 129, von Thomas Meyer

Informationen für:
Suchportlet