Artikelaktionen

Zentrum Bildungsorganisation und Schulqualität

Das Zentrum «Bildungsorganisation und Schulqualität» umfasst die beiden Schwerpunkte «Dienstleistung» und «Forschung». Im Dienstleistungssektor werden externe Schulevaluationen durchgeführt und Schulen bei der Selbstevaluation, bei der Umsetzung von Reformen und bei der Qualitätssicherung unterstützt. Im Schwerpunkt «Forschung» führt das Zentrum Forschungsprojekte zum professionellen Handeln in institutionellen Kontexten, zur Schulentwicklung und zu bildungspolitischen Themen durch.

Schulevaluation | Forschung | Kompetenzzentrum R+ | Methodische Beratung

  • Von der «Roten Ampel» zum Turnaround

    Die Ampelevaluation im Kanton Aargau dient dazu, auf Funktionsstörungen an Schulen aufmerksam zu machen. Im Fall einer «Roten Ampel» sind diese Störungen so gravierend, dass die Schule intensiv vom Inspektorat begleitet wird und nach etwa 30 Monaten in einer Nachevaluation überprüft wird, ob die Ampel wieder auf «Grün» gestellt werden kann. Das Projekt befasst sich mit sechs Aargauer Volksschulen, die diesen Turnaround von der roten zur grünen Ampel geschafft haben. Mehr erfahren...

  • Unterrichtsstörungen sicher begegnen

    Der Umgang mit Unterrichtsstörungen und mit dem Verhalten von "schwierigen" Schülerinnen und Schülern ist eine der wichtigsten Quellen für die Belastung von Lehrpersonen. Eine wirkungsvolle Prävention und Intervention bei Unterrichtsstörungen ist zudem auch einer der wichtigsten Prädiktoren für den Leistungsfortschritt von Schulklassen. Bei einem Unterricht, der weitgehend störungsfrei verläuft, kann ein Maximum an Zeit für das Lernen verwendet werden. Mehr erfahren...

  • Vergleichsarbeiten im Kanton Solothurn

    Im Rahmen eines neuen Übertrittsverfahrens von der Primarschule in die Sekundarstufe I, wurden 2009 im Kanton Solothurn mit den Orientierungs- und Vergleichsarbeiten zwei verbindliche Leistungsmessungen eingeführt. Das Projekt VASO untersucht wie Lehr- und Leitungspersonen mit diesen Neuerungen umgehen und welche schulinternen Entwicklungen damit verbunden sind. Mehr erfahren...

  • Schülerinnen und Lehrerin beobachtet ein Wasserexperiment

    Quereinstieg in den Lehrberuf 

    Vor dem Hintergrund eines gravierenden Mangels an qualifizierten Lehrpersonen bietet die Pädagogische Hochschule der FHNW seit dem Studienjahr 2011/12 erfahrenen Berufspersonen ein Programm für den Quereinstieg in den Lehrberuf im Bildungsraum Nordwestschweiz an. Im Auftrag der Trägerkantone des Bildungsraums Nordwestschweiz untersucht die Längsschnittstudie, wie den erfahrenen Berufspersonen der Quereinstieg in den Lehrberuf gelingt. Mehr erfahren...

  • Evaluiert – was nun? Wirkung und Wirksamkeit externer Schulevaluationen Externe Evaluationen sollen Aufschluss zur Schulqualität geben und dadurch zur Schulentwicklung beitragen. Inwieweit dies gelingt wird unter anderem dadurch bestimmt, was die Schulen aus den Ergebnissen der externen Evaluation lernen können. Deshalb untersuchen wir, wie Schulen den Prozess der Ergebnis-verarbeitung im Anschluss an die externe Evaluation gestalten. Mehr erfahren ...

  • Jasmin2.png

    Zur Rolle von Laien und Experten im Kontext der Schulführung

    In der Schweiz spielen Schulkommissionen und Elternmitwirkung eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der obligatorischen Schule. Vor dem Hintergrund der Einführung professioneller Schulleitungen stellt sich die Frage, wie gut diese Form der Bürgerbeteiligung mit der schulischen Teilautonomie vereinbar ist. Von Interesse ist, welche Vor- und Nachteile mit den verschiedenen Beteiligungsformen verbunden sind und ob sie sich sinnvoll miteinander kombinieren lassen. Mehr erfahren...

  • YES Aargau - Eine kantonale Fallstudie zum selbstregulierten Lernen im Wirtschaftsunterricht

    Im Zentrum der qualitativen Studie stehen Mini-Unternehmen, die von Schülerinnen und Schülern an Aargauer Kantonsschulen gegründet und geführt werden. Die Untersuchung baut auf quantitativen Studien zu Young Entreprise Switzerland auf, die 2012 und 2013 schweizweit durchgeführt wurden. Mehr erfahren...

  • Wissenschaftliche Begleitung Schule FOKUS

    Die Schule FOKUS in Bottmingen (Kanton Basel-Landschaft) ist eine private Tagesschule, deren pädagogisches Konzept auf dem Sudbury-Modell des freien, selbstbestimmten Lernens in einer demokratisch organisierten Schulgemeinschaft basiert. Das Projekt hat zum Ziel, der Schule ein breit abgestütztes Bild zu ihrem Entwicklungsstand zu bieten, Stärken sichtbar zu machen und Entwicklungspotenzial aufzuzeigen. Mehr erfahren...

  • Kooperation von Klassenteams und deren Effekte auf die aktive Lernzeit von Schülerinnen und Schülern (KOKEAS)

    Die Zusammenarbeit von Lehrerinnen und Lehrern auf der Primarstufe ist vor allem aus zwei Gründen unerlässlich geworden: Erstens werden Schülerinnen und Schüler immer häufiger von mehreren Lehrpersonen unterrichtet und zweitens gilt die Lehrerkooperation als wichtige Bedingung für die Unterrichts- und Schulentwicklung. Im Rahmen der Studie wird die Kooperation von Klassenteams untersucht, d.h. von allen Lehrpersonen, welche am Unterricht einer Klasse beteiligt sind. Mehr erfahren...

  • Institutionalisierung an Fachhochschulen: Zur Bedeutung von Geschlecht und Migration für Bildungs(un)gleichheit (GEMI)

    Schweizer Fachhochschulen werden zunehmend von Frauen und Männern mit unterschiedlichem Herkunfts-/Migrationshintergrund besucht. Das Projekt untersucht am Beispiel ausgewählter Fachbereiche an Fachhochschulen der Deutsch- und Westschweiz, inwieweit die Fachhochschulen heute diesen Studierenden gleichberechtigte Zugangs- und Erfolgschancen bieten können und welche Faktoren dem entgegenwirken. Mehr erfahren...

    Navigation
    Informationen für:
    Suchportlet