Artikelaktionen

    Beratung zur Gesundheitsbildung und Prävention

    Die Beratungsstelle Gesundheitsbildung und Prävention berät Lehrpersonen, Schulleitungen und Schulbehörden sowie weitere Interessierte in Fragen der schulischen Gesundheitsförderung.

    Beratung ist mehr als die Vermittlung von Fachinhalten

    Nicht nur inhaltliche, auch organisatorische Fragen stellen sich auf dem Weg zur guten Gesundheitsförderung und Prävention: Passt die Zielsetzung auf die festgestellte Problematik? Welche Arbeitsschritte führen zu diesem Ziel? Verspricht das Vorhaben längerfristigen Erfolg? Wie überschneidet sich das Vorhaben mit anderen organisatorischen Fragen?

    Die Beratungsstelle Gesundheitsbildung begnügt sich nicht mit fachlichen Tipps und Hinweisen. Sie begleitet umfassend alle Vorhaben zur Schul-, Unterrichts- und Personalentwicklung, die einen Bezug zur Gesundheitsförderung haben.

    Die Beratungsstelle versteht Gesundheitsförderung und Prävention erstens als Unterrichtsinhalt (= Gesundheit lernen) und zweitens als Gestaltung von Rahmenbedingungen (= gesund lernen).


    Gesundheit lernen

    Körperliche Gesundheit lernen kann z.B. heissen:

    • die Bewegungsfreude der Kinder erhalten und unterstützen
    • eine Projektwoche zum Thema Ernährung organisieren
    • ein übergewichtiges Kind unterstützen

    Psychisches Wohlergehen fördern kann z.B. heissen:

    • Lebenskompetenzen wie etwa Selbstvertrauen fördern
    • die Förderung von Lebenskompetenzen über die gesamte Schulzeit koordinieren
    • Jugendliche mit einer vermuteten Suizidgefährdung ansprechen

    Soziales Wohlbefinden fördern kann z.B. heissen:

    • Empathie und Konfliktlösefähigkeit fördern
    • ein Konzept zur Gewaltprävention entwickeln
    • etwas gegen die ständigen Streitereien unternehmen

    gesund lernen

    Schule entwickeln kann z.B. heissen:

    • einen Pausenkiosk einrichten
    • ein Konzept zur Früherkennung und Frühintervention erarbeiten
    • in der Schule wertschätzende Umfangsformen etablieren

    Unterricht gestalten kann z.B. heissen:

    • Bewegung zur Lernunterstützung einsetzen
    • die Lernenden fordern, aber nicht stressen
    • die Gruppendynamik in der Klasse aktiv gestalten

    Schwierigkeiten bearbeiten kann z.B. heissen

    • der Bewegungsunruhe in der Klasse begegnen
    • die Schulangst eines Kindes ergründen
    • einem Mobbingfall in der Klasse entgegentreten

    Und welches sind Ihre Fragen und Anliegen? Rufen Sie an (056 202 72 22) oder schicken Sie ein Mail.

    Informationen für:
    Suchportlet