Artikelaktionen

    Projekte der Beratungsstelle Theaterpädagogik

    Sie finden hier Informationen zu Projekten, die die Beratungsstelle lanciert und organisiert. Die Palette reicht dabei von Workshop-Angeboten für einzelne Klassen bis zu Mitmachprojekten und Theatertreffen.

    Übersicht

    Unterlagen, Materialien und Anmeldeformulare können Sie telefonisch oder per Mail bei uns anfordern.


    Geschichten-Karussell

    Bild Geschichtenkarussell

    Schon 17 Mal drehte sich das Geschichten-Karussell in den Jahren 2008, 2010 und 2012. Themen wie «Diebisches», «Gummistiefel», «Rezepte», «Tisch und Fisch» oder «Geisterbahn» verführten 34 Klassen der Primarstufe, szenische Collagen zu erarbeiten und diese in den Räumlichkeiten der Pädagogischen Hochschule zu präsentieren.

    Nun soll sich das Geschichten-Karussell eine Runde weiterdrehen: Gesucht werden erneut Unter- und Mittelstufenklassen, die Lust haben, innerhalb zweier Monate zu einem vorgegebenen Thema eine theatrale Collage zu erarbeiten. Erstmals gilt das Angebot auch für Schulklassen des Kantons Solothurn.

    Das Interesse am Info-Abend vom 18. November war riesig. Weitere Informationen zur Durchführung folgen im Januar 2014.

    Kontakt: regina.wurster@fhnw.ch
    Ausführliche Informationen (PDF)


    Tuusig Paar Schueh

    Ein Anspielstück zum Thema Konsumismus

    Bild Tuusig Paar Schueh

    Was braucht der Mensch zum Glücklich-Sein? Und wie viel davon?

    Frau Schumacher jedenfalls kann nicht genug kriegen. Das geht nicht nur ins Geld, das macht auch fast süchtig, ganz abgesehen vom Platz, den all die Sportschuhe und Pumps und Stiefel in ihrer Wohnung brauchen.

    «Tuusig Paar Schueh» ist ein Anspielstück mit anschliessender theaterpädagogischer Weiterarbeit für und mit 4. bis 6. Klassen der Volksschule. Das halbstündige Einpersonenstück sucht nach der Grenze zwischen Sammeln und Haben müssen und fragt, wo Kaufsucht und sinnloser Überfluss beginnen. Dabei geht es nicht nur um Labels, Mode und das Besitzen müssen, um dazuzugehören, es kommen auch Umweltfragen und Transportwege, chinesische Schuhfabriken und ein Paar alte Kinderschuhe zur Sprache.

    Nach dem Auftritt wird theaterpädagogisch mit den Klassen am Thema weiter gearbeitet, denn auch Kinder kennen ihre Kauflust: Lego-, Kleider- oder Plüschtier-Sammlungen füllen manches Zimmer.
    Auf Wunsch steht den Lehrpersonen auch eine Materialienmappe mit Unterrichtsvorschlägen und thematischen Links für eine Vertiefung zur Verfügung.

    Zielgruppe und Dauer: 4. bis 6. Klasse, 2 Lektionen im Klassenzimmer
    Kosten: Pro Klasse und Workshop: CHF 400.- (auf Antrag übernimmt der Impulskredit, Kultur macht Schule CHF 200.-)

    «Tuusig Paar Schueh» ist ein Kooperationsprojekt der Professur Theaterpädagogik und Kulturvermittlung mit den Beratungsstellen Gesundheitsbildung und Prävention und Umweltbildung, die auch thematische Unterlagen und Weiterbildungen anbieten.

    Kontakt:
    Ausführliche Informationen (PDF)


    Achterbahn: Ein Stück über Leben

    Bild Lebenslust

    Ein Theaterpädagoge und eine Theaterpädagogin kommen mit dem Anspielstück «Achterbahn» ins Schulzimmer. Der ältere und lebenslustige Bruder fährt mit seiner Schwester in den Europapark. Ein Ausflug ins Land des Vergnügens, doch der Tag wird überschattet von den schwankenden Stimmungen der Schwester: Wie eine Fahrt auf der Achterbahn …

    Nach dem Anspielstück arbeiten die beiden Schauspieler theaterpädagogisch mit der Klasse weiter: Fragen nach dem Sinn des Lebens und das Gespräch über eigene und fremde Probleme stehen dabei im Zentrum. Auch Suizid und Suizidgedanken werden angesprochen.

    Das Angebot schafft spielerisch Zugang zu einem schwierigen Thema und macht deutlich: Ich kann etwas tun!

    Zielgruppe und Dauer: 8. und 9. Klasse, zwei Lektionen
    Gruppengrösse: eine Klasse
    Benötigter Raum: Klassenzimmer
    Kosten: CHF 600.- (Es besteht die Möglichkeit, bei der Fachstelle Kulturvermittlung des BKS einen Antrag zur Übernahme von CHF 300.- zu stellen.)

    Die Unterrichts- und Interventionshilfe «Zwischen Lebenslust und Lebensfrust» kann ergänzend zum Stück oder auch unabhängig davon eingesetzt werden.

    Kontakt:
    Stéphanie Chassaing
    T +42 56 202 80 46
    stephanie.chassaing@fhnw.ch


    Der Vitrinen-Entstauber

    Bild Vitrinen-Entstauber

    Ein Geschichtenprojekt mit Fantasie, Forschergeist und Sammelwut für Unter- und Mittelstufenklassen.

    Ausgestopfte Tiere, die seit Jahren still und stumm in Glaskäfigen ausharren, werden befreit und zu neuem Leben erweckt. Staub wird aufgewirbelt, versteckte Geschichten werden freigelegt und gemeinsam neu erfunden.

    Ein Geschichtenprojekt der Beratungsstelle Schultheater, das Kraft der eigenen Fantasie und Erzähllust neue Blickwinkel auf Vitrinen und die eigene Sammeltätigkeit eröffnet.

    Ziel des Projektes ist das Erwecken des persönlichen Forschergeistes beim aktiven Zuhören und Erzählen, das Aufsuchen von Tummelplätzen der eigenen Fantasie und das Raum schaffen für die individuelle Sammelleidenschaft.

    Das Abenteuer beginnt mit dem Besuch des Vitrinen-Entstaubers.

    Kontakt: mark.roth@fhnw.ch
    Weitere Informationen (PDF)


    Du bist, was du hast!

    Ein theaterpädagogischer Workshop zum Thema «Jugend und Geld»

    Bild Schulden

    «Du bist, was du hast» ist seit Herbst 2006 rund 110 Mal im Kanton Aargau erfolgreich aufgeführt worden. Die Theaterpädagogin Norina Peier und der Theaterpädagoge Erich Slamanig kommen mit einem Anspiel-Stück ins Schulzimmer. Thema ist das Haben. Oder das noch nicht haben. Genauer: Das eine haben müssen, ohne das notwendige andere zu haben…

    Thema der Geschichte, welche die beiden spielen, sind Verschuldung, Markenwahn, Gruppenzugehörigkeit – und die Liebe. Zusammen mit den Schülerinnen und Schülern werden – szenisch – Lösungen aus der verzwickten Situation gesucht.

    Das Projekt entstand in Kooperation mit der Schuldenberatung Aargau - Solothurn.

    Weiterführende Materialien: Auf Wunsch steht den Lehrpersonen eine Materialienmappe mit Unterrichtsvorschlägen und thematischen Links für eine Vertiefung zur Verfügung.

    Zielgruppe und Dauer: 8. und 9. Klasse, zwei Lektionen im Klassenzimmer

    Kosten:

    • Kanton Solothurn: CHF 600.– pro Klasse (auf Antrag übernimmt SOKultur und Schule CHF 300.–)
    • Kanton Aargau: CHF 600.– pro Klasse (auf Antrag übernimmt der Impulskredit, Kultur macht Schule CHF 300.–)

    Kontakt: regina.wurster@fhnw.ch
    Ausführliche Information (PDF)


    Stell dir vor, du stellst dich vor...!

    Bild Stell dir vor

    Die Situation der Stellensuche ist schwierig und die Konkurrenz gross. Bewerbungsunterlagen werden in vielen Stunden zusammen mit den Lehrpersonen oder Arbeitskollegen gestaltet und vorbereitet - und wenn alles rund läuft, so kommt es zum Vorstellungsgespräch.

    Und dann sind die Schülerinnen und Schüler auf sich selbst gestellt, alleine gelassen und oftmals ohne konkrete Hilfestellungen. Denn nun sind Selbstkompetenz, Umgangsformen, Kommunikation und Auftrittskompetenz gefragt.

    Der Workshop will helfen, die eigene Wirkung bewusster wahrzunehmen und die persönliche Auftrittskompetenz zu optimieren. Er wird von 2 Teams aus Theaterpädagogen und Schauspielerinnen geleitet.

    Zielgruppe: 8./9. Klasse und Berufsschulen

    Kosten: CHF 1'400.- (auf Antrag übernimmt der Impulskredit, Kultur macht Schule CHF 700.-)

    Kontakt: mark.roth@fhnw.ch
    Ausführliche Informationen (PDF)


    Rückschau

    Theater im Dunkeln

    Bild Theater im Dunkeln

    Erstmals lancierte die Beratungsstelle Theaterpädagogik einen Hörspielwettbewerb: Dialoge wurden erfunden, mit dem Mikrofon aufgenommen, mit Geräuschen unterlegt und zu einem Hörspiel zusammen geschnitten.

    8 Oberstufenklassen aus dem Kanton Aargau beteiligten sich mit einer oder mehreren Produktionen. Eine fachkundige Jury wählte die drei besten Produktionen aus, diese bekamen jeweils einen Sendeplatz auf Radio Kanal K. «Theater im Dunkeln» war ein Kooperationsprojekt mit Radio Kanal K.

    «Nachdem nun die Radiosendung ausgestrahlt wurde, kann ich so richtig mit dem Hörspielprojekt abschliessen. Es ist mir ein Bedürfnis, dir für die Organisation herzlich zu danken. Es war ein Vergnügen mitzumachen, für meine Schüler ebenso wie für mich. Auch der Radiotag war etwas ganz Spezielles. Die Produktionen wirklich im Dunkeln zu hören, hat fasziniert. Auch die Schüler waren dabei, sonst wäre im Dunkeln sofort Chaos entstanden. Bei der Arbeit an den Hörspielen konnte ich viele Schüler auf eine ganz neue Art kennen lernen. Plötzlich entwickelten einige ungeahnte Fähigkeiten und einen kaum zu glaubenden Ehrgeiz. Ich werde mit der Klasse (sie treten ja im nächsten Sommer aus der Schule aus) bestimmt noch einmal in dieser Art etwas projektartig erarbeiten. Vielleicht stürzen wir uns in kurze Filme, Werbespots oder etwas Ähnliches. Ich hoffe, dass irgendeinmal wieder ein so gutes Projekt wie es «Theater im Dunkeln» war aufgegriffen wird. Danke und freundliche Grüsse»

    Informationen für:
    Suchportlet