Artikelaktionen

    Aktuelle Themen 2016

    Tag der Biodiversität am 12./13. Mai 2016, PH FHNW Solothurn

    Naturnahe Schulumgebungen sind wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen im Siedlungsraum wie auch wichtige Lern- und Erfahrungsräume für den Unterricht. Besonders gilt dies für die Umgebung der PH FHNW in Solothurn, die in den 1970er Jahren von Alex Oberholzer angelegt wurde. Doch welche Arten kommen hier vor? Wie können sie im Unterricht beobachtet und bestimmt werden?

    Am Tag der Biodiversität wird während rund 24 Stunden auf dem Areal der PH FHNW in Solothurn die Artenvielfalt erhoben. Alle interessierten Lehrpersonen, Studierenden und Angestellten der PH FHNW sind eingeladen, den Biologinnen und Biologen bei ihrer Arbeit über die Schultern zu schauen. Auf Kurzexkursionen und auf einem Biodiversitätsmarkt erleben sie, mit welchen Methoden und Instrumenten Tiere und Pflanzen beobachtet und bestimmt werden können und erhalten Informationen über aktuelle Beratungs- und Weiterbildungsangebote zur Planung und Nutzung naturnaher Schulumgebungen.

    Anmeldung bis am 10. Mai 2016 auf: 

    Unterricht vor der Schulhaustür

    Die Schulumgebung bietet eine Vielzahl an spannenden Themen und Lerngelegenheiten für den fächerübergreifenden Sach- und Biologieunterricht - vorausgesetzt, sie wird den Bedürfnissen der Kinder und Lehrpersonen entsprechend gestaltet. Die Beratungsstelle Umweltbildung unterstützt und berät Lehrpersonen, welche die Schulumgebung verstärkt in ihren Unterricht integrieren wollen. Zudem erhalten Schulleitungen Information und Beratung für die Umgestaltung oder Aufwertung der Schulumgebung.

    Auen erleben und erforschen

    Mit ihrem ständigen Wechsel zwischen Niedrig- und Hochwasser, zwischen Zerstörung und Neuanfang gehören Auenlandschaften zu den faszinierendsten und artenreichsten Lebensräumen der Schweiz. In den neu gestalteten Aare-Abschnitten zwischen Olten und Aarau gibt es eine Vielzahl von Themen und Lerngelegenheiten für Schulen. Die Beratungsstelle Umweltbildung bietet interessierten Lehrpersonen eine Weiterbildungsveranstaltung an zur Erschliessung der Auen als Unterrichtsraum sowie den Zugang auf das Lernportal expedio.ch.

    Unterrichtsmaterial zum Thema Boden

    Boden hat eine existenzielle Bedeutung für unser Leben. Boden gehört aber auch zur unmittelbaren Erlebniswelt der Kinder, er ist fast überall in ausreichender Menge verfügbar und er bietet ein breites Spektrum an Lerngelegenheiten und Zugängen zum forschend entdeckenden Lernen. Damit ist Boden ein sehr geeigneter Themenbereich für den Sachunterricht. Mit der neuen Bodentasche und den Bodenbeobachtungsaufträgen der Umweltdetektive stehen attraktive und aktuelle Unterrichtsmaterialien für die Unter- und Mittelstufe zur Verfügung.

    Chemikaliensammlung in Schulen - ein Beratungsgespräch lohnt sich

    In vielen Schulen haben sich über Jahre zahlreiche Chemikalien angesammelt. Oft sind sie alt, verunreinigt oder die Kennzeichnung entspricht nicht den seit 1. Juni 2015 gültigen Vorschriften. Es lohnt sich, die Chemikaliensammlung zu überprüfen und – wo nötig – eine ordnungsgemässe Entsorgung anzustreben. Das Amt für Umwelt des Kanton Solothurn bietet Beratung und Unterrichtsmaterialien zu diesem Thema.

    Abfallunterricht

    Ausgebildete Fachlehrkräfte besuchen Kindergärten, 2., 5. sowie 8. Klassen und vermitteln in 2-3 Lektionen spielerisch und stufengerecht, was Kinder und Jugendliche zu einem sorgsamen Umgang mit Abfällen und Ressourcen beitragen können. Für die Kindergärten und Schulen im Einzugsgebiet der KEBAG und der KELSAG ist der Unterricht kostenlos, da diese die Finanzierung übernehmen. Weitere Informationen auf der Website der KEBAG und bei Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz (Pusch).

    Informationen für:
    Suchportlet