Artikelaktionen

    Teaching and Education – Kooperation und Intervention in der Schule

    Sie wollen spezialisierte Aufgaben im Schulhausteam übernehmen, ohne das Unterrichten aufzugeben? In diesem Weiterbildungsmaster vertiefen Sie einerseits Ihre pädagogischen und didaktischen Kompetenzen, andererseits spezialisieren Sie sich für anspruchsvolle Herausforderungen im Schulhaus wie die Entlastung der Schulleitung in Krisen- und Konfliktfällen, die Unterstützung von Kolleginnen und Kollegen bei der Bewältigung von spezifischen Herausforderungen oder die Planung und Leitung von Entwicklungsprojekten und Weiterbildungen.

    Detailinformationen zu «Teaching and Education – Kooperation und Intervention in der Schule»

    Ausführliche Informationen zu diesem Lehrgang (PDF)

    Leitung Anmeldetermin
    Abschluss Studienbeginn
    Aufbau Dauer
    Adressatinnen Daten
    Zulassungsbedingungen Ort
    Arbeitsaufwand Kosten
    Leistungsnachweise Administration

    Leitung

      Karin Frey
    Dozentin für Pädagogik, PH FHNW

    Beratung

    Karin Frey
    T +41 56 202 80 59
    karin.frey@fhnw.ch

    Ergänzende Beschreibung

    Die Teams in den Schulhäusern setzen zunehmend auf arbeitsteilige und kooperative Arbeitsformen. Dies ermöglicht Lehrpersonen, sich auf bestimmte Tätigkeiten zu spezialisieren und neue Aufgaben zu übernehmen. Der einstige Sackgassenberuf des Lehrers wandelte sich zu einem Beruf mit vielfältigen Entwicklungsperspektiven inner- und ausserhalb des Unterrichts.

    Der Weiterbildungsmaster ermöglicht eine selbstgewählte Spezialisierung: im Bereich Unterricht, in der Beratung, der Erwachsenenbildung oder im Projektmanagement. In zwei Pflichtmodulen werden die Grundlagen für systemisch pädagogische Interventionen und Kooperationen erarbeitet. Damit werden Absolventinnen und Absolventen befähigt, die Qualität der Schule operativ oder beratend zu optimieren und die Schulkultur gestaltend zu entwickeln.

    Abschluss

    Master of Advanced Studies «Teaching and Education – Kooperation und Intervention in der Schule» der Pädagogischen Hochschule FHNW, 60 ECTS-Punkte.

    Aufbau

    Der MAS «Teaching and Education – Kooperation und Intervention in der Schule» kann modular besucht werden, entsprechend den Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und dem Bedarf der jeweiligen Schule. Die detaillierten Inhalte und Kurszeiten der Module finden sich in den Prospekten der jeweiligen Lehrgänge und im Internet. Die Reihenfolge für den Besuch der Module 1–3 ist frei wählbar.

    MAS Modul 1:
    Spezialisierung Unterricht
    (Wahlpflichtmodul)

    Die Wahl aus Zertifikatslehrgängen mit der Spezialisierung «Unterricht» erlaubt einen Studieneinstieg mit hohem praktischem Bezug und ermöglicht die Erarbeitung von reflektiertem Praxiswissen in einem Teilaspekt des schulischen Berufsauftrages.

    Zur Auswahl stehen:

    • Zertifikatslehrgänge mit fachdidaktischer Vertiefung (z. B. «Interkulturelle Bildung und Deutsch als Zweitsprache», «Pädagogischer ICT-Support»)
    • Zertifikatslehrgänge mit Fokus auf Lehren und Lernen in spezifischen Unterrichts- oder pädagogischen Situationen (z. B. «Integrative Begabungs- und Begabtenförderung», «Lerncoaching», «Heterogenität und Zusammenarbeit im Unterricht», «Bildung und Erziehung 4- bis 8-jähriger Kinder»)

    MAS Modul 2:
    Spezialisierung Kooperation und Intervention
    (Pflichtmodul)

    Im konstitutiven CAS «Soziales Lernen in der Schule» wird schulrelevantes Wissen vertieft und das pädagogische Können ausgebaut. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen wirksame Handlungsstrategien beim Aufbau und bei der Förderung überfachlicher Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler.
    Inhaltliche Schwerpunkte:

    • Entwicklungsprozesse von Kindern, Jugendlichen und Gruppen begleiten
    • Professionelles und sorgfältiges Handeln auch unter Druck
    • Den Lern- und Lebensraum Schule gestalten

    MAS Modul 3:
    Supportspezifische Spezialisierung
    (Wahlpflichtmodul)

    Die Spezialisierung in Beratung, Bildungsplanung, Erwachsenendidaktik (Andragogik), Kompetenz-, Projekt- oder Kooperationsmanagement erlaubt eine methodische Schwerpunktsetzung mit massgeschneiderter Ausrichtung auf den spezifischen Bedarf der Schulleitung und der jeweiligen Schulen.

    Zur Auswahl stehen:

    • Zertifikatslehrgänge in Beratung, (z .B. «Integrative Beratung»)
    • Zertifikatslehrgänge zu Lehren in der Weiterbildung/an der Hochschule (z. B. «Lehren in der Weiterbildung»)
    • Zertifikatslehrgänge zu Projekt- , Kompetenz- oder Kooperationsmanagement (z. B. «Kompetenzmanagement»)

    MAS Modul 4:
    Integrationsmodul inkl. Masterthesis
    (Pflichtmodul)

    Im Integrationsmodul erwerben die Teilnehmenden des MAS «Teaching and Education – Kooperation und Intervention in der Schule» vertieftes Wissen zur Systemtheorie und lernen, dieses bezogen auf ihre zukünftige Rolle anzuwenden mit dem Ziel, im System Schule neue Verhaltensmuster und Problemlösungsstrategien anzuregen, zu implementieren und zu begleiten.

    Inhaltliche Schwerpunkte:

    • Systemisches Denken in Unterricht, Beratung und Schulentwicklung
    • System- und Lösungsdynamik in Unterricht und der Organisation Schule
    • Systemisch-lösungsorientierte Supportleistungen in der Schule
    • Wissenschaftsorientiertes Denken und Arbeiten. Die Masterarbeit erfolgt in Form eines Auftragsprojekts zu einem aktuellen Thema der Schule und dessen schriftlicher, wissenschaftsgestützter Dokumentation und Reflexion.

    Adressatinnen

    Lehrpersonen aller Schulstufen, die sich vertieft und breit mit den Bildungs- und Erziehungsaufgaben der Schule sowie mit schulspezifischen Unterstützungs- und Interventionsstrategien auseinandersetzen wollen.

    Zulassungsbedingungen

    Bereits absolvierte Weiterbildungen im Wahlpflichtbereich können sur dossier an den MAS «Teaching and Education Kooperation und Intervention in der Schule» angerechnet werden.

    Arbeitsformen

    Präsenzunterricht, Selbststudium, Arbeitsgruppen, schriftliche Arbeiten

    Arbeitszeiten

    Je nach gewählten Modulen, siehe CAS-Lehrgänge.

    Arbeitsaufwand

    Total 1800 Stunden (60 ECTS-Punkte):

    • 720 Stunden Kontaktstudium
    • 30 Stunden Supervision (je nach Wahlmodul)
    • 1050–1080 Stunden individuelles Selbststudium (davon 260 Masterthesis)

    Pro Modul beträgt der Aufwand 450 Stunden, davon ca. 180 Stunden Kontaktstudium und 270 Stunden Selbststudium.

    Leistungsnachweise

    Der Studiengang kann abgeschlossen werden, wenn die Module erfolgreich besucht wurden, die Masterarbeit angenommen und das Kolloquium bestanden ist.

    Organisatorisches

    Anmeldetermin

    Je nach gewählten Modulen; siehe Angaben zu den Zertifikatslehrgängen. Interessentinnen und Interessenten für das Integrationsmodul wenden sich an die Lehrgangsleitung.

    Studienbeginn

    August 2016

    Dauer

    Vier bis sechs Jahre, berufsbegleitend

    Daten

    Die Veranstaltungen des Integrationsmoduls werden in Absprache mit den Teilnehmenden terminiert.

    Ort(e)

    Campus Brugg-Windisch; Solothurn (je nach Wahlmodul)

    Kosten

    • Module 1 bis 3: je nach Wahl der Module (die Kosten finden sich in den Ausschreibungen der jeweiligen Zertifikatslehrgänge)
    • Integrationsmodul: CHF 7900.–
    • Für Lehrpersonen mit Anstellung im Kanton Aargau: CHF 4980.–
    • Für Lehrpersonen mit Anstellung im Kanton Solothurn: CHF 4980.–
    • Die Spesen gehen zu Lasten der Teilnehmenden.

    Kontakt

    Fachhochschule Nordwestschweiz
    Pädagogische Hochschule
    Institut Weiterbildung und Beratung
    Bahnhofstrasse 6
    5210 Windisch

    Beratung

    Karin Frey
    T +41 56 202 80 59
    karin.frey@fhnw.ch

    Administration

    Verena Haller
    T +41 56 202 80 74
    verena.haller1@fhnw.ch

    Informationen für:
    Suchportlet