Artikelaktionen

    Planung und Durchführung schulinterner Veranstaltungen (Kanton Aargau)

    Formulare

    Ergänzende Vorlagen

    Checkliste

    Vor der schulinternen Veranstaltung

    1. Die Schulleitungen planen die Inhalte der schulinternen Weiterbildung frühzeitig und langfristig im Rahmen ihrer Jahres- oder Mehrjahresplanung. Sie achten dabei auf eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Schule. Die Schulleitungen werden vom IWB kompetent und umfassend beraten und unterstützt – auf Wunsch telefonisch oder bei einem Treffen. Die Terminierung der schulinternen Weiterbildung ist Gegenstand der partnerschaftlichen Vereinbarung zwischen Schulleitung und Fachperson.
    2. Die Schulleitungen besprechen ihre Weiterbildungsvorhaben mit dem IWB mehrere Monate vor Beginn, lassen sich geeignete Fachpersonen vermitteln oder schlagen von ihnen gewünschte Fachpersonen des IWB vor.
    3. Kontakt und Planungsgespräch: Sie nehmen mit der Fachperson Kontakt auf, vereinbaren ein Planungsgespräch (evtl. zusammen mit einer Spurgruppe der Schule) und treffen dort alle konkreten Vereinbarungen zum Weiterbildungsvorhaben. Dabei klären Fachperson und Schulleitungen u.a. die folgenden Punkte (s. Anmeldung):
      - Titel, Thema
      - Ausgangslage (Hintergrund, Anlass, Bedürfnisse)
      - Zielsetzung
      - Inhalte
      - Arbeitsweise, Methoden
      - Rollenklärung zwischen Fachperson und Schulleitung
      - Transfer in den Schulalltag, Nachhaltigkeit
      - Anzahl Teilnehmende
      - Auswertung der Veranstaltung
      - Unterlagen, Dokumentation
      - Ort, Daten, Zeiten, Räume, Infrastruktur (Medien etc.)
      - Budget
    4. Die Schulleitungen senden die ausgefüllte und unterschriebene Anmeldung mindestens acht Schulwochen vor der Veranstaltung an das IWB.
    5. Sie erhalten vom IWB die Bestätigung.
    6. Sie organisieren die Weiterbildung vor Ort, informieren das Kollegium und treffen letzte Absprachen mit der Fachperson.

    Während der Veranstaltung

    Die Schulleitungen arbeiten während der Durchführung eng mit der Fachperson zusammen, sind präsent und übernehmen in der Regel immer die Begrüssung, die Steuerung für Zielerreichung und Ergebnissicherung bzw. Transfer und das Schlusswort.

    Nach der Veranstaltung

    1. Die Schulleitungen senden den Auswertungsbericht ans IWB und an die Fachperson.
    2. Sie führen – nach Bedarf – ein Auswertungsgespräch mit der Fachperson und/oder mit dem IWB.
    3. Sie erstellen den Teilnehmenden auf Verlangen oder systematisch eine Teilnahmebestätigung als Ergänzung fürs Portfolio.
    4. Sie planen die nächsten Schritte und leiten die nötigen Massnahmen ein.

    Kosten

    Der Kanton Aargau übernimmt auf der Basis einer Leistungsvereinbarung mit dem IWB in der Regel die Kosten.

    Falls die Kurseingabe der Schule die Honorar- und Spesenregelung des Instituts übertrifft, wird ein Kostenanteil der Gemeinde bereits bei der Planung oder spätestens mit der Bestätigung budgetiert. Nach Kursende wird dieser Anteil der Gemeinde in Rechnung gestellt.

    Beratung und Leitung

    Armin Schmucki
    Co-Leiter schulinterne Weiterbildung und Beratung, Standort Brugg-Windisch

    Kontakt

    T +41 56 202 80 63

    Pädagogische Hochschule FHNW
    Institut Weiterbildung und Beratung
    Campus Brugg-Windisch
    Bahnhofstr. 6
    CH-5210 Windisch

    Informationen für:
    Suchportlet