You are here: zntd → Promotions- und Masterarbeiten
      Artikelaktionen

      Promotions- und Masterarbeiten

      Im Rahmen von Forschungsprojekten des ZNTD verfassen regelmässig Studierende bzw. Doktorierende Masterarbeiten und Dissertationen. Forschungsfragen, -methoden und -ergebnisse bilden einen wichtigen Teil des jeweiligen Projekts. Eine seriöse Einführung, eine professionelle Betreuung und die Arbeit im Team gelten bei diesen Qualifikationsarbeiten als selbstverständlich.

      Weitere Informationen bei peter.labudde@fhnw.ch.

      Dissertationen: Promotionsvorhaben sind durch folgende weitere Merkmale charakterisiert:

      • Je nach individuellen Bedürfnissen Einführung und Weiterbildung in fachdidaktische und pädagogische Forschungsdesigns, statistische Methoden, Halten wissenschaftlicher Vorträge, Schreiben von Publikationen, etc.
      • Teilnahme am regelmässig an der PH FHNW stattfindenden Forschungskolloquium "Naturwissenschafts- und Sachunterrichtsdidaktik" (während des Semesters alle 14 Tage).
      • Nationale und internationale Vernetzung u. a. durch Kooperationen und Erfahrungsaustausch mit Partnerinstitutionen im In- und Ausland sowie durch aktive Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen (z. B. Jahrestagungen der European Science Education Research Assoc. ESERA, Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik GDCP, European Assoc. for Research in Learning and Instruction EARLI).
      • Präsentation und Diskussion des Dissertationsvorhabens an speziellen Kolloquien für Doktorierende, z. B. Summerschool der ESERA oder Doktorandenkolloquium der GDCP.
      • Begleitung/Betreuung der Dissertation durch P. Labudde, habilitiert an der Phil.-nat. Fakultät der Universität Basel; die Fakultät bietet seit 2011 als erste Deutschschweizer Universität das Promotionsfach "Didaktik der Naturwissenschaften" an.
      • Abnahme der Dissertation an einer Universität gemäss den Reglementen der jeweiligen Universität bzw. Fakultät (siehe "aktuelle und abgeschlossene Dissertationen"). 
        Schweizerisches Doktoratsprogramm in Fachdidaktik

      Aktuelle Dissertationsvorhaben:

      • Brandenburger, Martina (2011-2014): Physikbezogene Mathematik für Studierende. Dissertationsprojekt an der PH Freiburg i. Br. (Erstbetreuerin Prof. Dr. S. Mikelskis-Seifert, Zweitbetreuer Prof. Dr. P. Labudde).
      • Felchlin, Irene (2013-2016): Förderung des Interesses an Naturwissenschaften durch forschend-entdeckendes Lernen bei Jugendlichen im Projekt SWiSE (Arbeitstitel).
      • Grob, Regula (2013-2016): Beurteilung von Schülerinnen und Schülern mit schwachen Deutschkenntnissen beim forschend-entdeckenden Lernen (Arbeitstitel).
      • Koch, Alexander (2012-2015): Evaluation des Unterrichts- und Schulentwicklungsprojektes SWiSE.
      • Rösch, Simon (2013-2015): Über Bionik-Projekte Physik verstehen – Untersuchung zu Lernerfolg und Motivation.

      Abgeschlossene Promotionen: Die folgenden Dissertationen entstanden im Rahmen eines Forschungsprojekts des ZNTD:

      • Börlin, Johannes (2012): Das Experiment als Lerngelegenheit. Vom Interkulturellen Vergleich des Physikunterrichts zu Merkmalen seiner Qualität. Phil.-nat. Fakultät, Universität Basel.
      • Bruggmann, Martina (2011): Innere Differenzierung im Physikunterricht. Eine multimethodische Analyse von Lehr-Lern-Überzeugungen und unterrichtlichem Handeln. Phil.-hist. Fakultät, Universität Basel.
      • Gerber, Bernhard (2007): Strukturierung von Lehr-Lern-Sequenzen im Physik-Unterricht. Phil.-nat. Fakultät, Universität Bern.
      • Gut, Christoph (2012): Modellierung und Messung experimenteller Kompetenz. Analyse eines large-scale Experimentiertests. Phil.-nat. Fakultät, Universität Basel.
      • Knierim, Birte (2008): Lerngelegenheiten anbieten - Lernangebote nutzen. Eine Videostudie im Schweizer Physikunterricht. Fakultät der Psychologie, Universität Basel.
      • Widmer Märki, Isabelle (2011): Fächerübergreifender naturwissenschaftlicher Unterricht: Umsetzung und Beurteilung von Schülerleistungen im Gymnasium. Phil.-nat. Fakultät, Universität Basel.

      Eine weitere Dissertation ausserhalb des ZNTDs wurde von P. Labudde mitbetreut und abgenommen:

      • Bartosch, Ilse (2011): Entwicklung weiblicher Geschlechtsidentität und Lernen von Physik - ein Widerspruch? Fakultät für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung. Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Österreich.

       

      Der Leiter des ZNTDs wirkte in den letzten drei Jahren als Zweit-Gutachter bzw. Ko-Referent bei Promotionsverfahren und Disputationen an folgenden Universitäten mit:

      • Universität Bremen
      • Universität Duisburg-Essen
      • Westfälische Wilhelms-Universität Münster
      • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
      • Universität Potsdam.

       

      Navigation
        Suchportlet

        Bild Newsletter

        Newsletter «NatSpot»
        Interessante Themen, Projekte und Experiment-Vorschläge der Naturwissenschafts-, Sachunterrichts- und Technikdidaktik.
        > Jetzt kostenlos abonnieren
        > Aktuelle Ausgabe