Projekt- und Publikationstool Die frühe sprachliche Förderung von mehrsprachigen Kindern ab 3 Jahren - MeKi
Navigation
Startseite
Globaler Bereichsfilter
APS - Angewandte Psychologie
HABG - Arch., Bau, Geomatik
HGK - Gestaltung und Kunst
HLS - Life Sciences
MHS - Musikhochschulen
PH - Pädagogische Hochschule
HSA - Soziale Arbeit
HT - Technik
HSW - Wirtschaft
DIR/SRV - Direktion, Services
Übrige
 

Die frühe sprachliche Förderung von mehrsprachigen Kindern ab 3 Jahren - MeKi

Untersuchungen wie PISA zeigen, dass die Beherrschung der Unterrichtssprache für eine erfolgreiche Bildungslaufbahn von entscheidender Bedeutung ist. Vor allem Schülerinnen und Schüler, welche die Unterrichtssprache nicht oder ungenügend beherrschen, laufen Gefahr, schon zu Beginn ihrer Bildungslaufbahn in Rückstand zu geraten. Als besonders wirkungsvolle Massnahme gilt die frühe sprachliche Förderung: Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund sollen ihre schulische Bildungslaufbahn unter ähnlichen Voraussetzungen beginnen wie deutschsprachige Kinder. In der Forschung wird übereinstimmend die Qualität der Sprachförderung als eine der zentralen Variablen angesehen: Die Wirkung der Sprachförderung hänge davon ab, wie kompetent die Förderperson den Alltag in der Kindertagesstätte und die Sprachförderung gestaltet. Die Qualität im frühkindlichen Bereich ist bisher jedoch wenig untersucht worden. Es ist wenig darüber bekannt, wie die Sprachförderung in den Kindertagesstätten umgesetzt und gestaltet wird. Die Studie «Die frühe sprachliche Förderung von mehrsprachigen Kindern ab 3 Jahren – MeKi» setzt hier ein mit dem Ziel, die Sprachförderpraktiken und -konzepte von Förderpersonen auszuleuchten. MeKi ist qualitativ ausgerichtet: Die Sprachförderung von insgesamt 16 Kindern mit Deutsch als Zweitsprache aus vier Jahrgängen, die eine Spielgruppe oder eine Kindertagesstätte mit alltagsintegrierter Sprachförderung besuchen, wird während eines Jahres untersucht. Zur Erhebung der Förderkonzepte der pädagogischen Fachpersonen werden Interviews durchgeführt, zudem führen die Förderpersonen Logbücher, in denen sie ihre Förderaktivitäten notieren. Die Qualität der Sprachförderung, insbesondere des sprachlich-kommunikativen Verhaltens der Förderpersonen wird mittels Videoaufnahmen eines typischen Kindertagesstättenhalbtags/Spielgruppenhalbtags eingeschätzt und exemplarisch analysiert. Unsere Studie soll insbesondere jene Bereiche beleuchten, über die - trotz der vermehrten Aufmerksamkeit für die sprachliche Förderung - noch kaum Informationen zur Verfügung stehen: die frühe sprachliche Förderung mit alltagsintegrierter Förderpraxis, das sprachlich-kommunikative Verhalten Kindern gegenüber, die keine oder geringe Deutschkenntnisse haben sowie die Orientierung der fördernden Personen. Damit leistet die Studie einen Beitrag zur Professionalisierung in diesem Bereich.

Abstract anzeigen

Such-Portlet
 Publikationen  Projekte
Statistik Projekte (1171)
Forschungsprojekte - 911
angewandte Forschung - 765
Auftragsforschung - 146
Dienstleistungsprojekte - 134
Weitere Projekte - 126
Weiterbildung Dritte - 25
Weiterbildung CAS/DAS/MAS - 6
Anderer Projekttyp - 95

Weitere Statistikdaten