Artikelaktionen

Data Analytics

Methoden und Aspekte der Datenintegration, -selektion, -speicherung und -reduktion

Datenintegration ermöglicht einen einheitlichen Zugang zu heterogenen, typischerweise verteilten Datenbeständen. Die Datenintegrationsprojekte am i4Ds bewegen sich hauptsächlich im Umfeld der Virtuellen Observatorien (VO), welche die Suche und den einheitlichen Zugang zu astronomischen oder Sonnen-Daten verschiedener Observatorien erlauben. Dabei ist das Institut i4Ds in vielen internationalen Forschungsprojekten involviert und trägt in einigen die Verantwortung in der technischen Umsetzung.

Bei der Datenreduktion wird versucht, Information aus Rohdaten zu extrahieren und zu verdichten um diese in eine verständlichere, besser nutzbare Form zu bringen. In Projekten beschäftigen wir uns hauptsächlich mit der Entwicklung von Datenverarbeitungs-Pipelines für Teleskope in den Domänen Astrophysik und Sonnenphysik. In internationalen Forschungsprojekten sind wir involviert in Konzeption und Implementierung von Pipeline-Frameworks sowie in der Umsetzung von numerischen Methoden in den einzelnen Verarbeitungsschritten einer Pipeline. Mehr dazu in der Forschungsgruppe Astroinformatik.

Methoden der Datenvisualisierung, der effizienten Datenselektion und des Data Mining sowie der effizienten und sicheren Speicherung von Daten gelangen in beiden Bereichen zum Einsatz.

Schliesslich sind wir im Rahmen der Gruppe Heliophysik im Aufbau und Betrieb eines Datencenters für den auf Solar Orbiter installierte Röntgendetektor STIX involviert.In diesem werden die mit STIX gemessenen Daten verarbeitet, gespeichert und der wissenschaftlichen Gemeinschaft zur Verfügung gestellt. Dazu sind alle Kompetenzen aus dem Forschungsfeld Data Management von eminenter Bedeutung: Das sichere Speichern, das robuste Verarbeiten, die vertiefte Analyse der Daten mit modernen, intelligenten Datenanalyse-Methoden sowie deren Veröffentlichung mit VO-Technologie.

Ausgewählte Projekte

Project Compressed Sensing

Compressed Sensing for solar flares

Der RHESSI-Satellit zeichnet Sonneneruptionen auf, allerdings mit sehr wenigen Daten. Um eine Sonneneruption zu rekonstruieren, sind Rekonstruktionsalgorithmen nötig. Wir entwickeln aktiv eine solchen Algorithmus, welcher auf der "Compressed Sensing"-Technologie basiert. Mehr...

Projekt Brugg Cables

Brugg Cables

Im KTI-Projekt 'Optimierte Produktionsauslastung für Brugg Cables' wird ein Modellierungsansatz zur Optimierung der Produktionsauslastung und des Akquisitionsprozesses entwickelt. Die Modellrechnungen sollen dem Management die Auswirkungen von Entscheidungen auf Profitabilität und Produktionsauslastung aufgezeigen sowie deren Risiken vor Augen führen.

Project Flarecast

FLARECAST

Das Ziel des europäischen Projekts FLARECAST ist die Entwicklung eines vollautomatisierten und offen zugänglichen Sonneneruptions-Vorhersagesystems. FLARECAST wird sowohl die Sonneneruption-Vorhersage modernisieren als auch zum besseren Verständnis von Sonnenaktivität beitragen. Mehr...

Team

Prof. Dr. André Csillaghy
Roman Bolzern
Simon Felix
Cyril Halmo
Hanna Sathiapal
Gabriele Torre
Dario Vischi

Kontakt

+41 56 202 76 85


Navigation
    Suchportlet