Artikelaktionen

Institut für Nanotechnische Kunststoffanwendungen (INKA)

Der Schwerpunkt der Forschungstätigkeit des Instituts für Nanotechnische Kunststoffanwendungen (INKA) liegt in der Funktionalisierung von Kunststoffen durch mikro- und nanostrukturierte Oberflächen und/oder durch nanoskalige Additive.

Das INKA bildet die gesamte Wertschöpfungskette der Mikro- und Nanostrukturen ab und profitiert dabei von einem komplementären Team bestehend aus Physikern, Chemikern, Ingenieuren und Technikern. Das Institut ist eine gemeinsame Einrichtung der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und des Paul Scherrer Institutes (PSI).

Die Institutsbroschüre vermittelt einen Überblick über die Forschungsschwerpunkte und das Team.

In der Aus- und Weiterbildung werden die Studierenden einem der am schnellsten wachsenden Hightech Gebiete exponiert und profitieren von der engen Vernetzung mit dem PSI und dem Swiss Nanoscience Institute (SNI) an der Universität Basel.


Neuste Publikationen

Engineered Water Highways in Fuel Cells: Radiation Grafting of Gas Diffusion Layers
Forner-Cuenca, A.; Biesdorf, J.; Gubler, L.; Kristiansen, P. M.;
Schmidt, T. J.; Boillat, P.
Advanced Materials 2015, DOI: 10.1002/adma.201503557


Self-Sealing and Puncture Resistant Breathable Membranes for Water-Evaporation Applications
Rother, M.; Barmettler, J.; Reichmuth, A.; Araujo, J. V.; Rytka, C.; Glaied, O.; Pieles, U.; Bruns, N.
Advanced Materials 2015, DOI: 10.1002/adma.201502761


Wertschöpfungskette

Wertschöpfungskette der mikro- und nanostrukturierten Kunststoffbauteile

Navigation
    Suchportlet