You are here: technik → Medien und Öffentlichkeit → News → Jahresbericht: FHNW bei Studierenden weiterhin beliebt
      Artikelaktionen

      19.04.2016

      Jahresbericht: FHNW bei Studierenden weiterhin beliebt

      2591 Studentinnen und Studenten schlossen im Jahr 2015 erfolgreich ihr Studium an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW ab und traten als Fachkräfte in den Ar-beitsmarkt ein. Nach zehn Jahren Wachstum strebt die Hochschule nun eine Konsoli-dierung an.

                              

      Das Kerngeschäft der FHNW war auch 2015 die Ausbildung zu einem berufsbefähigenden Abschluss: Rund 80 Prozent der Absolventinnen und Absolventen 2015 schlossen ihr Studium mit einem Bachelor ab. Bei der Nachfrage nach den Studiengängen setzte sich der positive Trend der vergangenen Jahre fort – die Zahl der eingeschriebenen Studentinnen und Studenten an der FHNW stieg um rund sieben Prozent auf 11'262. Der Anteil der Studierenden aus den Trägerkantonen blieb mit zwei Dritteln stabil.
      «Ein Studium an der FHNW ermöglicht dank des starken Praxisbezugs einen schnellen und erfolgreichen Einstieg in den Beruf. Das ist ein grosser Vorteil sowohl für den Arbeitsmarkt, der qualifizierte Fachkräfte braucht, als auch für unsere Studierenden», erläutert Direktionspräsident Prof. Dr. Crispino Bergamaschi. «Wir freuen uns über die grosse Nachfrage, streben nach zehn wachstumsstarken Jahren nun jedoch eine Konsolidierung an. Wir werden unseren Fokus verstärkt auf qualitatives Wachstum ausrichten, das sich konsequent an den Bedürfnissen von Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft orientiert».  

      Innovation für Wirtschaft und Gesellschaft: Strategische Initiativen der FHNW
      Ein Highlight des Berichtsjahres war der Start der sogenannten Strategischen Initiativen der FHNW. Mit diesen vier interdisziplinären Forschungs- und Entwicklungsprogrammen leistet die Hochschule wichtige Beiträge zu Lösungen in aktuellen Themenfeldern: die alternde Gesellschaft, der naturwissenschaftlich-technische Fachkräftenachwuchs, die Energiewende sowie die Stärkung des Unternehmertums in der Nordwestschweiz. «Eine grosse Stärke der FHNW ist ihr interdisziplinäres Potenzial. Dieses möchten wir nutzen, um zur Lösung dieser komplexen gesellschaftlichen Herausforderungen beizutragen», erklärt Prof. Dr. Ursula Renold, Präsidentin des Fachhochschulrates.

      Zehn Jahre FHNW: Ein guter Anlass für Neues
      Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens verabschiedet sich die FHNW mit dem aktuellen Jahresbericht von ihrer bisherigen Berichterstattung in Form umfangreicher Broschüren. In Zeiten der Digitalisierung und enger werdender finanzieller Rahmenbedingungen werden Veröffentlichungen künftig vor allem online erscheinen. Der neue Jahresbericht wird nur noch als schlankes Leaflet gedruckt, ausführliche Informationen gibt es online unter www.fhnw.ch/jahresbericht2015. Auch wurden die «FHNW Forschungseinblicke» eingestellt. Stattdessen wird ab Sommer 2016 ein Online-Magazin Einblicke in spannende Projekte der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung an der FHNW geben.

      Weitere Informationen
      FHNW Jahresbericht 2015: www.fhnw.ch/jahresbericht2015

      Weitere Auskünfte
      Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
      Prof. Dr. Crispino Bergamaschi, Direktionspräsident
      T +41 56 202 71 29, crispino.bergamaschi@fhnw.ch

      Kontakt
      Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
      Thomas Langholz, Leiter Kommunikation
      T +41 56 202 83 65
      M +49 79 560 49 23
      thomas.langholz@fhnw.ch  

      Informationen für:
      Suchportlet