You are here: technik → Medien und Öffentlichkeit → News → Spielerische Systemtechniker gewinnen Nachwuchspreis
      Artikelaktionen

      22.06.2016

      Spielerische Systemtechniker gewinnen Nachwuchspreis

      Studierende der Hochschule für Technik FHNW werden mit dem Nachwuchspreis der Villmerger Firma Autexis ausgezeichnet. Die angehenden Ingenieure hatten die Aufgabe, ein mechatronisches Spiel zu bauen. Das Ergebnis überzeugte die Jury.

      Spielerisch: Autexis-Inhaber Philippe Ramseier (links) mit dem Siegerteam «Time-Out».

      Roboter-Fussball, Raumschiff-Steuerung oder ein Hüpfspiel mit Stromschlägen: Die Systemtechnik-Studierenden der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW zogen alle Register, um die Jury und das Publikum in den Bann zu ziehen. Sie hatten die Aufgabe, ein mechatronisches Spiel zu entwickeln. Bewertet wurden die Spielidee, die konstruktive Umsetzung, das Spielmaterial und das Design.

      Roboter-Fussball gewinnt Hauptpreis
      Autexis-Inhaber Philippe Ramseier zeigte sich begeistert von den Spielen: «Die Studierenden haben hervorragende Arbeiten abgeliefert!» Die Entscheidung war darum auch sehr knapp. Sieger wurde das Team «Time-Out» mit ihren fussballspielenden Roboterautos. Über zwei Joysticks können die beiden Kontrahenten je ein ferngesteuertes  Auto steuern und versuchen, den Ping-Pong-Ball ins Tor zu versenken.

      Üben für die Praxis
      Für Ramseier war der praktische Bezug des Projekts wichtig: «Ingenieurinnen und Ingenieure treten im Berufsalltag an Aufgaben heran, für die sie mit einem beschränkten Budget und viel Kreativität eine Lösung erarbeiten müssen.» Das war auch beim Wettbewerb der Firma Autexis der Fall. Die Systemtechnik-Studierenden im zweiten Semester können sich während dem Wettbewerb in Teamarbeit, Budgetplanung und Fachkompetenz üben.

      Gute Erfahrung mit FHNW-Absolventen
      Der Unternehmer weiss, wie wichtig diese Praxisnähe während der Ausbildung ist. Er selber hat in Brugg-Windisch Informatik studiert und viele seiner Angestellten haben hier die Schulbank gedrückt. «Wir nutzen den Wettbewerb, um mit den talentiertesten Studierenden der Hochschule für Technik FHNW in Kontakt zu kommen», sagt Ramseier. Vielleicht ist es für den einen oder anderen Preisträger Villmergen die nächste Station in seiner Karriere.

      Nachwuchswettbewerb für Systemtechnik-Studierende
      Die Autexis Control AG ist spezialisiert auf intelligente Automationslösungen. Sie ist Teil der Autexis Holding AG, zu der auch die Autexis IT AG gehört. Das Villmerger Unternehmen sponsert das Preisgeld des Wettbewerbs im Gesamtwert von 2’500 CHF für die zweitsemestrigen Systemtechnik-Studierenden an der Hochschule für Technik FHNW. Das diesjährige Thema waren «mechatronische Spiele». Mit Mechatronik ist die interdisziplinäre Verbindung zwischen Elektronik, Informatik und Mechanik gemeint. Sie wird im Studiengang Systemtechnik an der FHNW gelehrt.
      www.autexis.com
      www.fhnw.ch/technik

      Informationen für:
      Suchportlet