Skip to main content

Informationen zum Studium

Mit einem Studium an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW entscheiden Sie sich für eine praxisnahe Hochschulausbildung, die Ihnen beste Aussichten auf einen erfolgreichen Berufseinstieg und eine nachhaltige Weiterentwicklung im Berufsfeld eröffnet.

Austausch und Mobilität

Die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW beteiligt sich am europäischen Austauschprogramm "Swiss European Mobility Programm" (Erasmus+/Übergangslösung), welches Studienaufenthalte, Auslandspraktika im Rahmen des Studiums, Lehraufenthalte sowie Fortbildung von allgemeinem Hochschulpersonal im europäischen Raum fördert. Die zahlreichen Partnerschaften der FHNW mit europäischen Bildungsinstitutionen ermöglichen es den Studierenden der FHNW internationale Erfahrungen und interkulturelle Kompetenzen zu erwerben.

"Swiss European Mobility Programm": Nach der Abstimmung über die Masseneinwanderungsinitiative hat die EU die Verhandlungen über die Teilnahme der Schweiz am EU-Programm Erasmus+ sistiert. Der Studierendenaustausch wird bis auf weiteres im Rahmen der Übergangslösung "Swiss European Mobility Programm" mit bilateralen Austauschverträgen weitergeführt.

Offizielle Informationen des Bundes finden Sie in der Mitteilung des Bundesrates. Das Ziel des Bundesrates bleibt eine volle Assoziierung der Schweiz an Erasmus+.

Die FHNW bietet auch aussereuropäische Austauschprogramme an. Details dazu finden Sie bei den einzelnen Hochschulen der FHNW.

Studierende aus dem Ausland, die sich für ein Studium an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW interessieren, informieren sich bei den einzelnen Hochschulen.

Kinder und Studium

Kinderbetreuungsmöglichkeiten (Kitas, Mittagstische, Notfallbetreuung, Ferienangebote etc.) in der FHNW-Region finden Sie über die Suchplattform der Fachstelle K&F.

Militär und Studium

Grundsätzlich ist zu empfehlen, dass die Rekrutenschule in der Zeit zwischen Abschluss der Mittelschule und Studienbeginn absolviert werden sollte. Wenn das nicht möglich ist, können Militärdienstleistende ein Zwischenjahr einlegen oder den Militärdienst aufteilen. Die Aufteilung des Dienstes ist jedoch nur bedingt empfehlenswert, da dies oftmals nur mit zum Teil gravierenden Absenzen oder mit einer Verlängerung der Studiendauer um ein Jahr möglich ist. Wenn der Grundausbildungsdienst unterbrochen werden soll, benötigt das Kommando des militärischen Lehrverbandes ein schriftliches Gesuch mit Begründung. Im Detail informiert das VBS unter Mein Militärdienst.

Wiederholungskurse und Studium

Normalerweise sind Wiederholungskurse gut mit dem Studium zu vereinbaren. Manchmal überschneiden sich jedoch Verpflichtungen des Studiums (z.B. Zwischenprüfungen, Prüfungsvorbereitungszeit) mit den Terminen des Aufgebots. In diesen Fällen kann ein Gesuch um Dienstverschiebung oder Dienstvorausleistung gestellt werden (in der Regel 14 Wochen vor Dienstbeginn bei der zuständigen Militärbehörde). Dazu wird das offizielle Formular Gesuch um Dienstverschiebung und eine Bestätigung der Beratung der zuständigen Hochschule benötigt.

Höhere militärische Grade und Studium

Die Unteroffiziersschule sollte vor der Aufnahme des Studiums absolviert werden. Weitere militärische Beförderungsdienste können zeitlich mit der zivilen Ausbildung einhergehen. Jedoch ist hier die rechtzeitige Planung wichtig. Weitere Informationen dazu finden Sie auch auf vtg.admin.ch oder bei der Berufsberatung.

Verantwortliche

Die Verantwortlichen an den einzelnen Standorten geben Ihnen gerne Auskunft, wie Sie Ihr Studium mit Ihrem Militärdienst verbinden können.

Studienort      
Beide Basel Ernst Stalder ernst.stalder@fhnw.ch
T +41 61 467 42 22
Olten Markus Freiburghaus
markus.freiburghaus@fhnw.ch
T +41 62 957 22 63

Brugg-Windisch
(Hochschule für Technik)

Daniel Thommen daniel.thommen@fhnw.ch
T +41 56 202 73 61

Brugg-Windisch
(Pädagogische Hochschule)

Sybille Boy sybille.boy@fhnw.ch
T +41 56 202 70 57

Brugg-Windisch
(Hochschule für Wirtschaft)

Ivan Köhle ivan.koehle@fhnw.ch
T +41 56 202 72 73

 

Studiengebühren

Die Semestergebühren an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW betragen CHF 700.-. (Ausnahme Musikhochschulen FHNW CHF 800.-). Diese Semestergebühren gelten für alle Studierenden, die ihren Wohnsitz in der Schweiz oder in EU-Staaten haben. Für Studierende, die ihren Wohnsitz ausserhalb der Schweiz oder der EU haben, legen die Hochschulen der FHNW die Semestergebühren fest.

  • Die Anmeldegebühren betragen CHF 200.-
  • Die Diplomgebühren betragen CHF 300.-

Austauschstudierende im Rahmen des ERASMUS-Programms bezahlen ihre Studiengebühren an der Hochschule, an der sie eingeschrieben sind.

Die Hochschulen der FHNW können Materialgebühren erheben. Die Gebührenordnungen der Hochschulen finden Sie beim Studiengang.

Stipendien und Darlehen

Für Stipendien und zinslose Darlehen sind die Wohnortkantone der Studierenden zuständig. Auf Grund der verschiedenen kantonalen Kriterien fallen die Beiträge unterschiedlich hoch aus bzw. werden sie gewährt oder abgelehnt. Stipendiengesuche müssen schriftlich bei der kantonalen Stipendienstelle eingereicht werden (Formular an dieser Stelle erhältlich). Auch für Auslandaufenthalte können Stipendien bezogen werden. Studiendarlehen (z. B. über EDUCA SWISS) müssen nach Abschluss des Studiums mit günstigen Konditionen zurückbezahlt werden, Stipendien nicht.

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten für das Studium sind neben den kantonalen Stipendien auch Ausbildungsbeiträge des Bundes oder von Stiftungen (müssen nach Studienabschluss meistens nicht zurückbezahlt werden). Ausserdem gibt es einige öffentliche oder private Institutionen, die in bestimmten Fällen Gelder zur Verfügung stellen. Eine gute Übersicht bietet die Berufsberatung.

An der FHNW ist das Stipendienwesen nicht übergeordnet geregelt. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die einzelnen Hochschulen.

Eine Orientierung, ob Sie ein Stipendiengesuch stellen können oder nicht, bieten die folgenden Stipendienrechner:

Stipendienstiftungen

Schweizerische Studienstiftung

Die Schweizerische Studienstiftung identifiziert und unterstützt als nationale Institution der Begabtenförderung die Besten auf Bachelor- und Masterstufe. Gefördert werden ausgezeichnete Studierende, deren Persönlichkeit, Kreativität und intellektuelle Fähigkeiten auf zukünftige Leistungen in Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik hinweisen. Die FHNW ist Mitglied der Fördervereins der Schweizerischen Studienstiftung und unterstützt damit die Förderung ausgezeichneter Studierender an der Fachhochschule. Interessierte wenden sich an studienstiftung.ch.

Weitere allgemeine Stiftungen

Weitere Angebote

 

Studien- und Prüfungsordnungen FHNW

Die für das Studium an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW relevanten Rahmenbedingungen:

Beschwerden

Entscheide der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW werden in einem internen Einspracheverfahren überprüft und können nach Abschluss des Einspracheverfahrens bei der Beschwerdekommission FHNW angefochten werden.

Diese Seite teilen: