Skip to main content

Kooperation des Instituts Architektur mit dem S AM

Die Ausstellung «Access for All: São Paulos soziale Infrastrukturen» wurde am 19. März um 19 Uhr mit einer Live-Übertragung aus dem Schweizerischen Architekturmuseum eröffnet. Konzipiert hat sie die TU München, für Basel adaptiert und erweitert wurde sie vom S AM in Zusammenarbeit mit dem Institut Architektur.

«Access for All» ermöglicht einen vertiefenden Blick auf Gebäude, Freiräume und Infrastrukturbauten unterschiedlicher Grösse und zeigt, wie inklusive Orte für die Stadtgesellschaft São Paulos geschaffen werden können. Die erstmals im Architekturmuseum der TU München gezeigte Ausstellung wird im S AM in einer neuen Szenografie mit Modellen und Entwurfsprojekten von Studierenden des Instituts Architektur der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW präsentiert.

Intervention im öffentlichen Raum

Die Studierenden des 3. Jahreskurses von Prof. Ursula Hürzeler und Prof. Shadi Rahbaran setzten die Idee des «Zugangs für Alle» performativ um. Sie schufen eigens für diese Ausstellung einen neuen Zugang und öffneten so das Museum zur Stadt hin. Über eine begehbare Holzskulptur entlang der Museumsfassade werden die Ausstellungsräume vom Steinenberg her direkt durch eines der Fenster betreten. Von dort führt ein Rundgang durch die Ausstellung der ausgewählten öffentlichen Bauten São Paulos.

Modelle architektonischer Infrastrukturbauten

Die von den Studierenden für die Ausstellung angefertigten Modelle dieser sogenannten «architektonischen Infrastrukturbauten» bilden einen integralen Bestandteil der Ausstellung. Anhand dieser Modelle wird insbesondere der Übergang vom Stadtraum in die Gebäude aufgezeigt und damit auf den jeweiligen Einfluss der Gebäude auf den öffentlichen Raum aufmerksam gemacht. Eine zweite Gruppe von Modellen – die «Stimmungsmodelle» – zeigt die atmosphärische Raumwirkung ausgewählter Schlüsselräume und ermöglicht es dem Publikum, ins Innere der Gebäude einzutauchen.

Learning from São Paulo

Den Abschluss der Ausstellung bildet ein Raum über Basel: Hier werden die Arbeiten der Studierenden des 3. Jahreskurses gezeigt, die in einem «Learning from São Paulo»-Prozess im Herbstsemester 2020 für den Stadtraum Rhein, den grössten und wichtigsten öffentlichen Raum für die Stadt Basel, entstanden sind. Fünf neuralgische Orte entlang des Flussraums Rhein wurden analysiert, neu interpretiert und programmiert. Nutzungen für die Gemeinschaft finden Platz in eigens dafür entworfenen kräftigen räumlichen Strukturen und schaffen so neue Orte des Aufenthalts und der Identifikation für die Basler Bevölkerung.

Weiteres zur Ausstellung, Webseite des S AM

Youtube-Livestream der Eröffnungsveranstaltung vom 19.03.2021:
Youtube-Vorschaubild-SAM.jpg

Dozentinnen: Prof. Ursula Hürzeler, Prof. Shadi Rahbaran
Assistierende: Adrian Brunold, Balàsz Földvàry, Patrick Meyer, Marcel Wagner, Patrizia Wunderli
Studierende: Jonathan Allemann, Maximilian Bächli, Yunus Bogazliyanlioglu, Tim Bögli, Filiz Boran, Samuel Borer, Allen Buess, Anna Burri, Emil Donati, Valerio Dorn, Gabriela Füglistaller, Gerber, Michel Gerber, Fabian Hänseler, Théophile Ischer, Raphael Konrad, Noemi Luder, Cécile Marthaler, Florian Meier, Nicola Meier, Luca Peter, Walid Rahmany, Jessica Ridolfi, Joao Rodrigues, Jana Röscher, Max Rüfli, Murat Sagir, Lukas Schällibaum, Manuel Scherrer, Isabel Schildknecht, Urs Schmidt, Fabian Sebastiani, Milena Stanojevic, Denis Steiner, Auri Teinilä, Simon Thorin, Mai Trinh, Benedikt Umbricht, Daniela Weber, Lola Wegenstein, Moritz Wick, Michael Winter, Lucien Zenners
Szenografie: Rahbaran Hürzeler Architekten
Dozent Modellbau: Oswald Dillier
Tragwerksplanung: Schnetzer Puskas Ingenieure AG - Kevin Rahner, Jochua Reinle
Holzbau: Hürzeler Holzbau AG
Film «Learning from»: Weisswert

Datum und Zeit

19.03.2021 19:00 - 15.08.2021 16:00 iCal

Ort

S AM Schweizerisches Architekturmuseum
Steinenberg 7
4051 Basel

Veranstaltet durch


S AM Schweizerisches Architekturmuseum in Kooperation mit dem Institut Architektur der FHNW

Diese Seite teilen: