Skip to main content

Geomatik-Frühlings-Kolloquium

User-Centered Design für den Bevölkerungsschutz - Herausforderungen und Lösungen bei der Entwicklung benutzerfreundlicher Kartenapplikationen

Die Gemeinsame Informationsplattform Naturgefahren (GIN) vereint alle in der Schweiz verfügbaren Daten zu Naturgefahren von automatischen Messstationen und Prognosemodellen in einer neuen benutzerfreundlichen Kartenapplikation. Damit verfügen Blaulichtorganisationen und Fachleute für Bevölkerungsschutz über eine gemeinsame Grundlage zur Früherken-nung und Bewältigung von Naturgefahren.
Benedikt Heil zeigt anhand dieses konkreten Beispiels, wie die Entwicklungsmethode User-Centered Design geholfen hat, das krisensichere Produkt erfolgreich zu lancieren. Sie lernen, wie man die zukünftigen User in die Software-Entwicklung miteinbezieht und wie die Theorie in der Praxis manchmal auf Eis stösst.

Referent: Benedikt Heil, Zeix AG, Zürich

Datum und Zeit

27.02.2018 16:30 - 18:00 iCal

Ort

Fachhochschule Nordwestschweiz
Hörsaal 104 (1. Stock)
Gründenstrasse 40
4132 Muttenz

Veranstalter

Institut Geomatik

Diese Seite teilen: