Skip to main content

FÄLLT AUS: Manifest der Künstlerischen Forschung. Manifesto of Artistic Research

Manifest der Künstlerischen Forschung. Manifesto of Artistic Research Eine Verteidigung gegen ihre Verfechter. A Defense against its Advocats. Buchvorstellung, szenische Lesung und Gespräch.

Seit ihren Anfängen in den 1990er Jahren ist die Künstlerische Forschung von der Politik getrieben. Ohne die strikte Akademisierung der Design- und Kunststudiengänge, wie sie durch die Bologna-Reform vorangebracht wurde, wäre das Gebilde, das wir «Künstlerische Forschung» nennen, kaum geboren worden.

Das Manifest, verstanden als eine Verteidigung der «Künstlerischen Forschung» gegen ihre Verfechter*innen in Politik und Ausbildung, setzt der Sehnsucht nach Ver-Akademisierung der Kunst die genuine Kraft eines «Ästhetischen Forschens» entgegen, das als intellektuelle Erkenntnisarbeit verstanden wird.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Sinergia-Projektes «Praktiken ästhetischen Denkens» gefördert vom SNF, in Zusammenarbeit mit dem diaphanes Verlag.

Beteiligte Personen:
Silvia Henke, Sabine Hertig, Dieter Mersch, Nicolaj van der Meulen, Thomas Strässle, Jörg Wiesel.

Datum und Zeit

18.03.2020 18:00 - 20:00 iCal

Ort

Galerie Stampa
Spalenberg 2
4051 Basel

Veranstaltet durch

Institut Ästhetische Praxis und Theorie
Hochschule für Gestaltung und Kunst

Diese Seite teilen: