Skip to main content

Design Lab #5: Times of Waste – Was übrig bleibt

Abfall kann verheissungsvolle Ressource oder lästiger Rest sein, Abfall ist politisch und sozial, vor allem aber unvermeidlich. Abfall verschwindet nie vollständig und hinterlässt immer Spuren:

Die Ausstellung rückt das Leben eines Smartphones ins Zentrum und widmet sich einer typischen Alltagstechnologie unserer Zeit, die viele Formen von Abfall hinterlässt, angefangen bei der Gewinnung der enthaltenen Rohstoffe.

„Times of Waste“ gibt einen Einblick in das gleichnamige Forschungsprojekt, das den Transformationsprozessen des Smartphones und seiner Bestandteile mit künstlerisch-wissenschaftlichen Verfahren nachgeht: Eine Objektbiografie kartiert verschiedene Transportwege und Recyclingrouten und erzählt von ökonomischen Umwandlungen und neuartigen Beziehungen, von lokalen wie globalen Zusammenhängen. Recherchen führen zu Deponien und Schreddern, in Reparaturwerkstätten, Forschungslabors und zu verschiedenen Materialien und Menschen.

In einer online zugänglichen Objektbiografie lassen sich die Transformationsprozesse und Stadien von Objekten und Materialien Schritt für Schritt nachvollziehen.

Das Kunstgewerbemuseum präsentiert „Times of Waste – Was übrig bleibt“ im Rahmen seiner „Design Lab“-Reihe – ausgehend von einem transdisziplinären Forschungsprojekt am Institut Experimentelle Design- und Medienkulturen, das von Flavia Caviezel, Mirjam Bürgin, Anselm Caminada, Adrian Demleitner, Marion Mertens, Yvonne Volkart und Sonia Malpeso realisiert und vom Schweizerischen Nationalfonds finanziert wurde.

Öffnungszeiten: Di – Fr 10 – 18 Uhr, Sa + So 11 – 18 Uhr
Vernissage: Freitag, 24. Januar 2020, 19 Uhr

Mehr Informationen: www.times-of-waste.ch.

Datum und Zeit

25.01.2020 10:00 - 22.03.2020 18:00 iCal

Ort

Kulturforum, Kunstgewerbemuseum
Matthäikirchplatz
10785 Berlin

Veranstalter

Hochschule für Gestaltung und Kunst
Institut Experimentelle Design- und Medienkulturen

Diese Seite teilen: