Skip to main content

Erinnerungsraum – Die Verräumlichung einer Kindheitserinnerung

Workshop Raum, 1. Semester, Herbstsemester 2020

Der Workshop Raum beginnt mit dem Analysieren eines ganz persönlichen Raumes, dem Erinnerungsraum. Dieser wird in Kontext gebracht durch das Hinzufügen weiterer Räume (Raumsequenz) und das Betrachten ihrer Bezüge untereinander. Das Einfügen dieses persönlichen Raumes in ein öffentliches Gebäude eröffnet Fragen zu Massstab und neuen Raumbeziehungen. Ausgehend von dieser neuen Situation erforschen die Studierenden die Raumqualitäten und erkennen Aspekte der Raumatmosphäre wie: Raumkomposition, Wirkung von Licht und Materialität, raumdefinierende Elemente, Masse und Leerraum, Raumstruktur. Deren Auswirkung auf die Raumwahrnehmung wird erforscht und hinterfragt und dient als Entwurfsgrundlage für eine Raumintervention. Ziel der Übung ist es, ein Gleichgewicht von Intuition und Analyse herzustellen, welches innovative Räume mit Atmosphäre (Seele) kreiert.

DOZENTIN
Eva Hauck

ASSISTENZ
Petra Sidler

STUDIERENDE
Alessandri Julia, Auprêtre de Lagenest Anaïs Capucine , Baur Selam Avame, Bianchi Nils, Blatter Michèle Norma, Boillat Aline Nadine, Cholewa Luisa Anna, Däschle Leo Johannes, Flury Claire Leonie, Gysin Kim Alessandra, Hügin Evelyn, Joliat Cheryl Céline Evelyne, Machado Dos Santos Patricia Raquel, Mader Moritz, Marti Clemens, Peloso Laura, Peste Leonie, Rossi Delia, Rusch Petra, Schlachter Hanna, Schmidhauser Jeannine, Schneiter Magdalena Sophia, Seeholzer Caroline, Steiner Vera, Stieger Géraldine Noriane, Taravella Anja Lena.

GUSSSPEZIALIST*INNEN
Matthias Frey/ Madeleine Leroy

METALLWERKSTATT
Kurt Küng

HOLZWERSTATT
Christoph von Arx

Institut Innenarchitektur und Szenografie

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Gestaltung und Kunst Institut Innenarchitektur und Szenografie, Ateliergebäude: A 2.10 Oslo-Strasse 3 4142 Münchenstein b. Basel
Diese Seite teilen: