Skip to main content

Terrain 046

Terrain fokussiert aktuell die Frage nach dem Lernen in Kunst und Gestaltung.

Zu Gast am 24.05.2019 ist Prof. Heinrich Lüber, Leitung Bereich Art Education - Master Art Education - Vertiefung Kunstpädagogik - Departement Kulturanalysen und Vermittlung | ZHdK.

Prof. Heinrich Lüber: Für ein Labor der Konversion
«Ni posé ni opposé, sans cesse exposé.» (Michel Serres)

Im Kontext der kunstpädagogischen Forschung bietet sich eine Arbeitsweise an, die ausdrücklich und dezidiert aus einer künstlerischen Perspektive hervorgeht. Eine kunstbetonte, experimentelle Handlungsweise ermöglicht ein dynamisches Vorgehen, das sich im Arbeitsprozess immer wieder neu hervorzubringen vermag und somit aus der eigenen suchenden bzw. forschenden Bewegung heraus neue Bedingungen und Handlungsfelder für die Kunstpädagogik generiert. Zweckfreiheit und Zweck werden dabei gleichzeitig denkbar und schaffen Bereiche eines „Dazwischens“, welche das Potenzial zur Erschliessung neuer fachlicher Terrains anbieten. Diese, der Kunstpädagogik innewohnende Anlage bzw. Möglichkeit, sich auch Fragen nach der eigenen Beschaffenheit und den eigenen Bedingungen zu stellen, lässt sich methodisch als ein «Labor der Konversion» bezeichnen.

Datum und Zeit

24.05.2019 17:00 - 20:00 iCal

Ort

Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW
Institut Lehrberufe für Gestaltung und Kunst
Freilager-Platz 1
4142 Münchenstein b. Basel

Ateliergebäude 1.OG
Learning Lab Arts and Design
Raum A 1.15

Veranstalter

Institut Lehrberufe für Gestaltung und Kunst

Diese Seite teilen: