Skip to main content

JETZT ONLINE: Digitale Graduate-Präsentation der Bachelor Absolvent*innen 2021 des Institut Mode-Design

04.03.2021 | Hochschule für Gestaltung und Kunst

Das Institut freut sich sehr, die Bachelor-Arbeiten der Abschlussklasse 2021 mit einem digitalen Video-Format vorzustellen: Aufstrebende Talente, die einen kritischen, herausfordernden und erweiterten Ansatz in ihrer Doing Fashion Praxis verhandeln.

Die jungen Designer*innen entwickelten konzeptionelle Formate, erweiterten Schnitt- und Handwerkstechniken und schufen digitale Räume, wobei sie sich der kritischen, und auch dringenden Frage stellten, was es bedeutet, heute Mode zu machen.

Durch die enge Zusammenarbeit ermöglichte das Kunstmuseum Basel die Realisierung der Video-Produktion vor Ort, trotz der aktuellen Schliessung der Kulturinstitutionen.

Die Absolvent*innen des Institut Mode-Design platzierten ihre Looks in den Übergängen und Zwischenräumen des Museums und thematisierten den Zustand des Dazwischen-Seins, die Ränder und die performativen Begegnungen zwischen Körper und Kleid. Die Momente, in denen Kleidung erst auf und durch sich bewegende Körper entsteht.

Das diesjährige digitale Format, eine Montage aus bewegten Bildern, Interludes / Zwischenspielen, Texten (Sprache) und Klangspuren, ermöglicht es Menschen, unabhängig von Ort, Zeit und Grenzen zu erreichen. Nicht zuletzt verdeutlicht es die Zurückhaltung der Studierenden, weiterhin am traditionellen Laufsteg festzuhalten. Ebenso erhalten sie dadurch zusätzlich zum gesamten Showvideo einzelne szenisch geschnittene Minifilme ihrer Looks.

Vor dem Hintergrund der unsicheren Zeiten drängen die Absolvent*innen von 2021 auf Reflexion und ein anderes Modebewusstsein. A fashion created by bodies doing clothes.


Now Online: The Institute of Fashion Design: Digital Presentation of the Graduation Class 2021

The Institute is delighted to present the work of its final year class 2021 in digital format: A diverse array of emerging talent, invested in their critical, challenging and extended Doing Fashion practice. These young designers used different conceptual approaches, applied various craft and pattern making techniques and created digital and immersive spaces. They explored and engaged their looks against the nagging and critical question, what it means to do fashion today.

This year’s presentation was produced as a digital format in kind cooperation with the Kunstmuseum Basel. Even as the museum is closed, this allowed the graduates to place their looks in the spatial crossings and gaps of the building. Engaging the space’s fringes and the notion of being in_between, they explored the performative encounters between bodies and clothes. Capturing the moments clothes actually become through body movements.

This years’ digital format, a montage of moving images, interludes, text and sonic traces, allows to reach many more people regardless of location and time. It further echoes the student’s reluctance to maintain the traditional catwalk, and gives them the opportunity to also present their work in individually cut mini-films in addition to the overall show video.

Against the uncertain times, 2021’s graduates are pushing for reflection and a different awareness of fashion. A fashion created by bodies doing clothes.

Credits:
© 2021 Institute of Fashion Design, FHNW Academy of Art and Design
Design: Olivia Bertschinger
Model: Subeer
Photo: Matthias Waldhart
Conception and Art Direction: Yasmina Haddad
Styling and Casting: Olaf Tavares Vieira Assistant
Choreography: Kihako Narisawa

Dreispitz Basel / Münchenstein

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Gestaltung und Kunst Freilager-Platz 1 4142 Münchenstein b. Basel
Diese Seite teilen: