Skip to main content

CampusGlobal Brugg

Carla del Ponte: Syrien - sieben Jahre Kriegsverbrechen

2011 verwandelte sich der Aufstand junger Demokraten in Syrien unter dem Einfluss der Brutalität des Assad-Regimes und dem Einsickern islamischer Fanatiker zu einem der schrecklichsten Bürgerkriege der Region. Carla Del Ponte war von 2011 bis 2017 Mitglied der UNHCHR-Kommission, die Menschenrechtsverletzungen im syrischen Bürgerkrieg untersucht. Im August 2017 trat sie als Sonderermittlerin wegen fehlender politischer Unterstützung zurück und warf der UN vor, keine Lösung zu wollen.

Carla del Ponte

ehemalige UN-Chefanklägerin und UNO-Sonderermittlerin in Syrien.

Carla Del Ponte war von 1994 bis 1998 Bundesanwältin der Schweizerischen Eidgenossenschaft und von 1999 bis 2007 Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofes für die Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien sowie für den Völkermord in Ruanda in Den Haag. Nach drei Jahren als Botschafterin der Schweiz in Argentinien, war del Ponte ab 2011 in der UNHCHR-Kommission zur Untersuchung von Menschenrechtsverletzungen in Syrien.

Programm

19:00 - 20:00
Keynote von Carla del Ponte zum Thema

20:00 - 20:30
Gespräch moderiert von Dr. Andreas Petersen

20:30 -21:00
Apéro

Datum und Zeit

23.05.2018 19:00 - 21:00 iCal

Ort

Kosterzelgstrasse 2, Windisch
Aula, Gebäude 3

Situationsplan (PDF)

Veranstalter

Hochschule für Wirtschaft

Kosten

kostenlos

CampusGlobal Brugg

Die Reihe CampusGlobal Brugg wird veranstaltet von der Hochschule für Wirtschaft FHNW und der Geschichtsagentur zeit&zeugen.  Die befasst sich mit aktuellen Ereignissen der Politik und Gesellschaft. 

Veranstaltungsort

Hochschule für Technik FHNW, Brugg-Windisch

Hochschule für Technik FHNW Klosterzelgstrasse 2 5210 Windisch
Mehr Infos zum Standort
Diese Seite teilen: