Skip to main content

Le Roi David

Arthur Honeggers bekanntestes Chorwerk mit dem Kammerchor und dem Orchester der Hochschule für Musik FHNW, Klassik

0064.jpg

0251.jpg

0910.jpg

1057.jpg

1573.jpg

Fotos: Benno Hunziker

Samstag, 9. Oktober und Sonntag, 10. Oktober 2021
20.15 Uhr, Kulturkirche Paulus (ehem. Pauluskirche Basel)

Arthur Honegger (1892–1955)
Le Roi David (1921/22)
Psaume Symphonique

Jeroen Engelsman, Schauspiel
Chiara Jarrell, Sopran
Sari Leijendekker, Alt
Paul Reichert, TenorKammerchor und Orchester der Hochschule
für Musik FHNW, Klassik


Raphael Immoos, musikalische Leitung
Regina Heer, Inszenierung
Eva Ott, Kostüme
Sandra Wartenberg, Maske
Alessandro Tardino, Korrepetiton
Martin Brun, Lichtgestaltung

Flyer

In nur zwei Monaten und unter grossem zeitlichen Druck entstand das wohl bekannteste Chorwerk von Arthur Honegger, Le Roi David. Honeggers Werk ist inzwischen 100 Jahre alt, die Uraufführung fand am 11. Juni 1921 in Mézières (Kanton Waadt) statt.  Es handelte sich um einen Auftrag des Théâtre du Jorat und wurde als Schauspielmusik für Chor nach einer Textfassung von René Morat und interessanterweise für 17 Instrumentalist:innen konzipiert. Die biblische Geschichte des Propheten, Psalmendichters, Musikers und Kämpfers David steht im Mittelpunkt. Der Verzicht auf ein grosses Orchester erinnert an die kammermusikalischen Werke Strawinskys, L’Histoire du Soldat (1917) oder die Frühfassung von Les Noces (1923), Letzteres ebenfalls mit grossem Chor. Aufgrund der Popularität von Le Roi David entstanden bald mehrere Fassungen, u. a. auch mit grossem Orchester und einem Rezitator. Die viereinhalbstündige Urfassung wurde dabei auf 70 Minuten gekürzt, leider nicht zu Gunsten einer stringenten Handlung. Die zahlreichen Verflechtungen sind nur noch teilweise nachvollziehbar.
Wir haben uns aufgrund der originellen Klanggestaltung der Bläser für die kammermusikalische Urfassung entschieden. In einer neuen Erzählfassung von Jeroen Engelsman und Elias Glatzle agieren ein Schauspieler und Gesangssolist:innen in einer Inszenierung von Regina Heer. Wir konzentrieren uns in der Davidsgeschichte auf die Problematik von übersteigerter Machtergreifung und unausweichlichem Niedergang generell, ein politisch und gesellschaftlich relevantes Thema unserer Zeit, aktuell mehr denn je.

Einlass nur mit gültigem Covid-Zertifikat (geimpft, genesen, getestet). Anmeldung via Veranstaltungskalender der Musik-Akademie Basel.

Bild Plakat ohne Titel.JPG

Datum und Zeit

09.10.2021 20:15 - 10.10.2021 20:15 iCal

Veranstaltet durch

Hochschule für Musik

Kosten

Eintritt frei. Kollekte.

Diese Seite teilen: