Skip to main content

Anerkennung und Validierung von digitalen Kompetenzen (Vali50+)

Ziel des Forschungs- und Entwicklungsprojekts ist die Optimierung der beruflichen Reintegration von älteren Stellensuchenden sowie die Förderung der individuellen Beschäftigungsfähigkeit von älteren Arbeitnehmenden.

Erwerbslose im Alter von über 50 Jahren haben besonders Mühe, sich nach einem Stellenverlust beruflich zu reintegrieren. Nebst dem fortgeschrittenen Alter wird ihnen nachgesagt, dass ihnen digitale Kompetenzen fehlen, um die heutigen Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt erfolgreich zu meistern. Dabei wird unterschätzt, dass der Erwerb dieser Kompetenzen oft informell im Prozess der Arbeit oder auch in der Freizeit erfolgt. Gerade ältere Personen können deshalb über einen reichen Fundus an digitalen Kompetenzen verfügen. Da sie aber nicht durch ein Zertifikat nachgewiesen werden können, kommt ihnen auf dem Stellenmarkt untergeordnete Bedeutung zu. Im Projekt Vali50+ werden Instrumente und Verfahren entwickelt, diese informell erworbenen digitalen Kompetenzen sichtbar zu machen und zu bilanzieren. Die Sichtbarmachung führt zu mehr Selbstvertrauen und zu einer besseren Auftrittskompetenz auf dem Stellenmarkt, die Bilanzierung dient zum schriftlichen Nachweis der vorhandenen digitalen Kompetenzen. Sie kann den Bewerbungsunterlagen beigelegt werden.

Das Projekt startete im Juni 2020. Es wird mit einer Projektdauer von ca. 2 Jahren gerechnet. Das Projekt wird gemeinsam von der Hochschule für Wirtschaft und der Pädagogischen Hochschule geleitet und durchgeführt.

Ansprechperson

Dr. Martin Schmid
Dr. Martin Schmid Dozent für Erwachsenenbildung und Weiterbildung
Telefon : +41 61 228 60 12 (Direkt)
Diese Seite teilen: