Skip to main content

Alternative Lernorte in der Regelschule

Schulen mit hoher Problemlösefähigkeit zeichnet aus, dass sie im Schulalltag Herausforderungen analysieren, Lösungen entwickeln und diese auf ihre Nachhaltigkeit überprüfen. Alternative Lernorte ausserhalb des Klassenunterrichts wie «Schulinseln», «Lernateliers» oder «Förderoasen» können eine solche Problemlösung darstellen.

Wie können Lehrpersonen, pädagogische Fachpersonen und die Schulleitung sinnvolle Lösungen entwickeln, die zur Förderung der Schülerinnen und Schüler beitragen? Lässt sich ein alternativer Lernort mit der inklusiven Absicht, «eine Schule für alle» zu sein, vereinbaren? Diese und weitere Fragestellungen sowie die aktuellen Rahmenbedingungen im Kanton AG zu alternativen Lernorten stehen im Zentrum dieser Tagung.

Datum und Ort
09. Januar 2019, 14.00–17.30 Uhr, Campus Brugg-Windisch

Leitung

  • Patrik Widmer, Dozent für Integrative Pädagogik PH FHNW
  • Michele Eschelmüller, Leiter Beratungsstelle Unterrichtsentwicklung und Lernbegleitung (schul-in) PH FHNW

Kosten
Die Kosten betragen CHF 120.– (inkl. Pausenapéro). Lehrpersonen mit Anstellung an der Volksschule aus den Kantonen AG und SO: Die Kosten werden von den Kantonen getragen (AG und SO: Finanzierungskategorie A).

Anmeldung
Anmeldeschluss: Sonntag, 16. Dezember 2018

Die Tagung ist ausgebucht.
Sie können sich per E-Mail auf die Warteliste setzen lassen: bGlzYS5iYW5nZXJ0ZXJAZmhudy5jaA==


Vertiefungsangebote

Datum und Zeit

09.01.2019 14:00 - 17:30 iCal

Veranstalter

Pädagogische Hochschule

Institut für Weiterbildung und Beratung

Kosten

Die Details zu den Kosten finden Sie im Bereich Anmeldung/Kosten.

Alle Informationen als PDF

Die vollständigen Informationen zu dieser Tagung sind auch als druckbares PDF verfügbar.

PDF herunterladen
Diese Seite teilen: