Skip to main content

28.03.2018 | Hochschule für Angewandte Psychologie

Die ersten Work Smart-Fachpersonen wurden zertifiziert

Die Absolventinnen und Absolventen des Weiterbildungsstudiengangs Certificate of Advanced Studies (CAS) Psychologie flexibler Arbeit sind gerüstet für die zunehmend mobiler und flexibler werdende Arbeitswelt. Am Donnerstag, 22. März 2018, erhielten sie ihre Zertifikate an der Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW in Olten.

Wie gestalten wir das Zusammenspiel zwischen Mensch, Technik und Raum für die Arbeitswelt der Zukunft? Wie können Mitarbeitende im mobil-flexiblen Arbeitskontext zielorientiert und produktiv zusammenarbeiten? Diese und weitere aktuelle Fragestellungen aus ihren Unternehmen bearbeiteten die Teilnehmenden in ihren Abschlussarbeiten. So wurde beispielsweise auch untersucht, ob neue Arbeitsformen wie «Scrum» überhaupt zu Work Smart passen, oder wie eine Arbeitsumgebung für die Arbeitswelt 4.0 gestaltet sein sollte.

Keine fixfertigen Lösungen

Gemäss Studiengangleiterin und Dozentin Katrina Welge haben die Absolventinnen und Absolventen mit ihren Arbeiten bewiesen, dass sie fähig sind, ihr neu erworbenes Wissen mit hoch relevanten Themen aus ihren Unternehmen zu verknüpfen. «Wir vermitteln den Studierenden in der Weiterbildung keine fixfertigen Lösungen, sondern befähigen sie mit psychologisch fundierten Konzepten und Instrumenten», sagt Katrina Welge. «Diese lassen sich in der Praxis vielfältig, aber auch punktgenau auf den Handlungsbedarf anwenden.» Prof. Dr. Hartmut Schulze, Experte für mobil-flexibles Arbeiten und Dozent im CAS, ergänzt: «Das Niveau der Diskussionen und Arbeiten war bemerkenswert. Besonders erfreulich ist, dass die Teilnehmenden mit ihren Abschlussarbeiten bereits einen erkennbaren Impact bei ihrem jeweiligen Arbeitgeber erzielen konnten. Erarbeitete Konzepte und Guidelines sind direkt in die Umsetzung überführt worden.»

Zertifizierungsfeier CAS Psychologie flexibler Arbeit
Ein Teil der erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen, flankiert von Hartmut Schulze (vorne links) und Johann Weichbrodt (vorne rechts), zwei der Dozierenden im Studiengang. (Bild: Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW)

Implementierung neuer Arbeitsmodelle

Der CAS Psychologie flexibler Arbeit wurde erstmals durchgeführt und stiess auf grossen Anklang: Die Teilnehmenden profitierten von den unterschiedlichen Perspektiven in der Gruppe, wie HR, Führung, ICT etc., die sich gewinnbringend ergänzten. Ebenso schätzten sie die Vermittlung aktueller Trends und Erkenntnisse aus der Wissenschaft. Der Weiterbildungsstudiengang macht die Teilnehmenden zu Profis in der bedarfsorientierten Implementierung neuer Arbeitskonzepte. Sie werden durch neueste Studienergebnisse und Praxistransfer-Coaching dazu befähigt, Führungsmodelle und moderne Arbeitsumgebungen für flexibel Arbeitende zu gestalten und als Change Prozess im Unternehmen einzuführen.

Weitere Informationen

Der nächste CAS Psychologie flexibler Arbeit startet am 25. Mai 2018.
Informationen und Anmeldung finden Sie hier.

Kontakt

Katrina
Diese Seite teilen: