Skip to main content

20. Internationale Migrationskonferenz zum Thema «The Multicultural Condition»

Im Rahmen der Konferenz vom 18. und 19. Juni 2020 werden Grundlagen und Kritiken des Multikulturalismus einer erneuten Überprüfung unterzogen. Die Veranstaltung wird in einer hybriden Form durchgeführt. Geplant ist eine Durchführung vor Ort mit Möglichkeit zur digitalen Teilnahme.

Datum und Zeit

18.06.2020 09:00 - 19.06.2020 19:00 iCal

Ort

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
Von Roll-Strasse 10
4600 Olten

Veranstalter

Hochschule für Soziale Arbeit
Institut Integration und Partizipation

Event Sprache

Englisch

(English text below)

Multikulturalismus – vielfach  als „Multi-Kulti“ politisch abgewertet und bekämpft – ist ein Oberbegriff für Theorien, Konzepte, Ideen wie auch politische Strategien, die sich auf ein historisch bekanntes wie wieder aktuelles Konfliktfeld beziehen. Dabei geht es um die Frage, ob und wie das Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen Wertvorstellungen und Lebensweisen aufgrund unterschiedlicher ethnischer und sprachlicher Herkunft sowie kultureller resp. religiöser Zugehörigkeit gestaltet werden kann. Im Rahmen der Konferenz werden Grundlagen und Kritiken des Multikulturalismus einer erneuten Überprüfung und Diskussion unterzogen. Zum einen geht es darum, das Verhältnis des Multikulturalismus zu konkurrierenden Konzepten auszuloten, insbesondere zu Transnationalität, Integration und Diversität, aber auch zum teils weiterführenden, teils verschränktem Konzept der Transkulturalität. Auch soll nach der Bedeutung der politischen Ausdifferenzierung wie z.B. der Unterscheidung eines liberalen oder kommunitaristischen Verständnisses von Multikulturalismus gefragt werden.

On-site und digital
Die 20. Internationale Migrationskonferenz findet in angepasster Form als hybride Konferenz – on-site und digital – statt. Falls möglich wird die Konferenz für Teilnehmende und Referierende vor Ort an der Hochschule für Soziale Arbeit in Olten durchgeführt. Zugleich wird die Konferenz aber auch als «digitale» Konferenz angeboten und ist damit für Interessierte weltweit zugänglich. Weitere Informationen zum Ablauf der Konferenz werden in Kürze veröffentlicht.

Zur Website der Konferenz

Zum Programm

**********

The 20th International Migration Conference will take place on 18th and 19th Juin 2020 in an adapted form as a hybrid conference - on-site and digital. If possible, the conference will be held for participants and speakers on-site at the Hochschule für Soziale Arbeit FHNW in Olten.

Multiculturalism, often disparaged politically and opposed as ’multi-culti,’ is a generic term for theories, concepts and also political strategies that relate to a historically familiar and once again topical field of conflict. It entails the question of whether and how people can shape their living together in society with differing systems of value and styles of living, grounded on differing ethnic and linguistic backgrounds as well as cultural and/or religious affiliations and modes of belonging. The conference endeavors to reexamine and discuss anew the bases and critiques of multiculturalism. One aim in such discussion is to sound out and analyze the relation of multiculturalism to competing concepts, in particular transnationality, integration and diversity. Likewise to be explored is the significance of associated political differentiations, such as the distinction of a specifically libertarian or communitarian understanding of multiculturalism.

On-site and digital
The 20th International Migration Conference will take place in an adapted form as a hybrid conference - on-site and digital. If possible, the conference will be held for participants and speakers on-site at the Hochschule für Soziale Arbeit in Olten. At the same time, however, the conference will also be offered as a "digital" conference and thus be accessible to interested parties worldwide.

To the conference website

About the programme

Diese Seite teilen: