Skip to main content

04.07.2019 | Hochschule für Soziale Arbeit

22 Erfolgsgeschichten

Am 17. Juni 2019 erhielten 22 Weiterbildungsteilnehmende das Diplom mit dem Abschluss Master of Advanced Studies MAS FHNW. Herzliche Gratulation!

Die Absolventen und Absolventinnen haben ihre Weiterbildungen in acht verschiedenen Master of Advanced Studies MAS-Programmen erfolgreich abgeschlossen. Sie durften am 17. Juni 2019 an der Diplomfeier in Olten ihren Erfolg feiern und auf wertvolle Momente ihrer Weiterbildung zurückblicken.

Die Themen der MAS-Theses der Absolventinnen und Absolventen lauten wie folgt: 

MAS Change und Organisationsdynamik

  • Zwischen Beständigkeit und Wandel. Der Handlungsspielraum von Führungskräften in der öffentlichen Verwaltung. (Isabel Althaus)
  • Die Mitarbeitenden gestalten den Wandel. Weshalb genügt es nicht, Mitarbeitende aufzufordern und zu involvieren, wenn der Wandel in Richtung wandlungsfähige Unternehmen geht? (Özgür Aytekin)
  • «Die Angst vor der Freiheit» und Selbstführung in Organisationen. Eine Theoriearbeit mit Fallvignette. (Heizmann Asaël)

MAS Coaching

  • Beratungsangebote für Lehrpersonen der integrativen heilpädagogischen Förderung an Regelschulen – Flickwerk oder Zukunftsmodell? Fallstudie eines neuen Angebotes. (Rahel Ramseyer Meyer)
  • Coaching in der Organisationsentwicklung. Konzeption Erhaltungsplanung im ASTRA. (Urs Renato Studer)
  • Die Kunst der Achtsamkeit und ihre Wirkung auf das Coaching. Eine Kompetenz als bewusste Haltung des Coachs und seine Möglichkeiten zur Einflussnahme auf das Coaching. (Anouk Röösli)
  • Voraussetzungen für professionelles Coaching bei Burnout. (Schnidrig Damian)
  • Coaching für agile Führung. Feldstudie zum Stand von Theorie und Praxis. (Barbara Erni)

MAS Ethische Entscheidungsfindung in Organisation und Gesellschaft

  • Zentrale Werte als Grundlage im zukünftigen Beruf. Analyse berufsethischer Werte auf der Basis von Berufskodizes und Menschenbildern. (Marta Lehmann)

MAS Psychosoziale Beratung

  • Die Kraft des Dennoch. Ressourcenorientierte Biografiearbeit mit erwachsenen Kindern aus alkoholbelasteten Familien. (Thomas Oppliger)
  • Methoden der Psychosozialen Beratung für die Begleitung von Schülerinnen und Schülern durch die Schulsozialarbeit. (Oguz Sagra)
  • Der emotionale Entwicklungsstand als Chance zur Konfliktlösung bei Verhaltensauffälligkeiten. Unterstützende diagnostische Instrumente in der Fallberatung und Begleitung von Menschen mit Intelligenzminderung. (Petra Siegrist)
  • Interprofessionelle Zusammenarbeit. Welche Faktoren gilt es zu beachten, um an der Beratungsstelle «Koordination Gesundheit» des Kantons Glarus die interprofessionelle Zusammenarbeit erfolgreich aufzubauen? (Anna Rosa Streiff Annen)
  • Selbstwirksamkeit stärken. Mit welchen Konzepten lässt sich die Selbstwirksamkeit von Menschen mit langjährigen psychischen Beeinträchtigungen stärken, welche im institutionellen Kontext leben? (Ursula von Bergen)
  • Hilflosigkeit versus Eigenverantwortung - Auswirkungen und Unterstützungsmöglichkeiten der beruflichen Integration von Menschen mit einer Persönlichkeitsstörung. (Tamara Iten)
  • «Tanzen macht glücklich» – zur Frage nach den positiven und negativen Wirkungspotenzialen der Tanztherapie innerhalb der psychosozialen Beratung bei jugendlicher Klientel. (Massimo Loreti)
  • Bindungen und die Borderline Persönlichkeitsstörung. Der Einfluss von frühentwickelten Bindungsstörungen bei Menschen mit einer Borderline Störung in der Sozialberatung. (Gesine Perrig)

MAS Psychosoziales Management in agilen Arbeitswelten

  • Humor im Trauerprozess. Provokation oder Lebenshilfe für Hinterbliebene? (Helen Hollinger)

MAS Sozialmanagement

  • Ein adäquates Risikomanagement für das soziale Unternehmen abilia Basel. (Thomas Fischer)

MAS Sozialrecht

  • Ermessensübung bei der Abklärung des Anspruchs auf Ergänzungsleistungen zur AHV/IV respektive Zusatzleistungen im Kanton Zürich. (Aellig Reto)
  • Das System der individuellen Prämienverbilligung. Die Umsetzung von Artikel 65 KVG in verschiedenen Kantonen im Speziellen für Bezügerinnen und Bezüger von Sozialhilfe. (Moser Anja)

MAS Systemisch-lösungsorientierte Kurzzeitberatung und -therapie

  • Zwischen Struktur und Freiheit. Umgang mit Rollenambiguität im Massnahmenvollzug der stationären Sozialpsychiatrie. (David Alessandro Müller)

Wir gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen auch auf diesem Wege ganz herzlich zu ihrem Abschluss!
Der nächste Start des CAS-Programms Prozessintegration und MAS Thesis ist am 23. Januar 2020.

Diese Seite teilen: