Skip to main content

eDNA Nachweis von Wassertierkrankheiten anhand von DNA-Bruchstücken in Umweltproben

Verschiedene Wassertierkrankheiten gefährden die Schweizer Fisch- und Flusskrebsbestände. Die relevantesten sind der Fischschimmel und die Proliferative Nierenkrankheit bei Fischen (PKD) sowie die Krebspest bei Flusskrebsen. Alle genannten Krankheiten haben einen starken Einfluss auf das Vorkommen der jeweiligen Tiere. Schweizweit fehlen bisher flächendeckende Kenntnisse zur Verbreitung dieser Krankheiten, die wiederum sehr wichtig wären, um Massnahmen zu ergreifen.

Mithilfe der eDNA Methode ist es möglich, anhand von in Wasserproben vorkommenden DNA-Schnipseln, die genannten Krankheiten nachzuweisen. Diese Art des Nachweises von Pathogenen bzw. Organismen wird seit einigen Jahren immer gefragter. Das Projekt wird in Kooperation mit der EAWAG bearbeitet. Während drei Jahren soll die Methode etabliert und validiert, sowie ein anschliessendes schweizweites Monitoring der Krankheiten durchgeführt werden.

Institut für Ecopreneurship

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Life Sciences Institut für Ecopreneurship Hofackerstrasse 30 4132 Muttenz
Mehr Infos zum Standort
Diese Seite teilen: