Skip to main content

Wirkungen von Umweltstoffen auf die Entwicklung des Nervensystems

In der Embryonalentwicklung werden Neuronen neu gebildet und Netzwerke formiert. Die Neuronen bilden dabei Fortsätze und stellen damit die Verbindung zu anderen Neuronen her.

Umweltstoffe Nervensystem1.png    Umweltstoffe Nervensystem2.jpg

Dies ist entscheidend für die Entwicklung des Gehirns. Umweltstoffe wie Metalle (Quecksilber, Blei), Organometalle (Methylquecksilber) und Pestizide können diese Entwicklung stören mit entsprechenden negativen Folgen. Ziel ist es, in-vitro-Systeme mit Zellkulturen anzuwenden, um solche entwicklungsschädigende Stoffe, insbesondere Pestizide, zu identifizieren. Dabei wird die Störung der Ausbildung von Neuronenfortsätzen gleichzeitig zu molekularen Auswirkungen in den Zellen bestimmt.

Kontakt

Prof.
Prof. Dr. Karl Fent Dozent für Ökotoxikologie und Toxikologie Telefon : +41 61 228 55 87 E-Mail : karl.fent@fhnw.ch

Institut für Ecopreneurship

Hochschule für Life Sciences FHNW Gründenstrasse 40 CH-4132 Muttenz
Mehr Infos zum Standort
Diese Seite teilen: