Skip to main content

Forschung Schola Cantorum Basiliensis

Alte Musik praxisbezogen erforschen

Die Forschungsabteilung beschäftigt sich mit Musik vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert unter Fragestellungen der Historischen Musikpraxis. Es geht um ihre Voraussetzungen (wie Notation, Repertoire, Konventionen) und die heutige künstlerische Umsetzung in klingende Musik. Zentral dabei ist die kritische Reflexion über den Umgang mit den Quellen bei der musikalischen Realisierung. Dies fliesst ein in Symposien und Tagungen, Publikationsreihen sowie in Konzerte und CD-Produktionen.

Die Forschungsabteilung besteht aus einem festen Team und Projektmitarbeitenden. Mit ihren Aktivitäten ergänzen sie die Lehre und die Konzertpraxis an der Schola Cantorum Basiliensis.

Aktuelles

Basler Jahrbuch für Historische Musikpraxis 35/36 · 2011/2012

MONODIEN Paradigmen instrumental begleiteten Sologesangs in Mittelalter und Barock · TRANSFORMATION DER KLANGLICHKEIT Die Viola da gamba im frühen 16. ...

zu Basler Jahrbuch für Historische Musikpraxis 35/36 · 2011/2012

CD: Frédéric Chopin

Late piano works - Edoardo Torbianelli, piano (grand piano by Ignace Pleyel, 1842)

zu CD: Frédéric Chopin

Anweisung zum Fantasieren, 19. - 21. März 2018

Symposium zur Praxis und Theorie der Improvisation im 17. und 18. Jahrhundert - In Kooperation mit dem Bach-Archiv Leipzig

zu Anweisung zum Fantasieren, 19. - 21. März 2018
Mehr

Forschungsbereiche

Historische Musikpraxis umfasst die Erschliessung musikalischer Quellen und Repertoires, berücksichtigt aber auch schriftlose Musizierpraktiken und historische Konventionen. Organologie steht für die praxisbezogene Erforschung von historischen Musikinstrumenten.

Historische Musikpraxis

zu Historische Musikpraxis

Organologie

zu Organologie

Veranstaltungskalender der Musik-Akademie Basel

Alle Veranstaltungen der Forschungsabteilung finden Sie auch auf der Website der Musik-Akademie Basel.

www.musik-akademie.ch
Diese Seite teilen: