Skip to main content

Externe Schulevaluation der Volksschulen im Kanton Solothurn

Das Zentrum Lehrer*innenbildungsforschung führt an den Regelschulen und den Heilpädagogischen Schulen des Kantons Solothurn im Auftrag des Amts für Volksschulen externe Schulevaluationen durch. Das Evaluationsverfahren ist darauf ausgerichtet, die Qualität der einzelnen Schulen systematisch und datengestützt zu überprüfen und zu beurteilen.

Die externe Schulevaluation setzt sich aus zwei sich ergänzenden Elementen zusammen: aus einer „Ampelevaluation“ und aus einer „Profilevaluation“. Im Vordergrund der „Ampelevaluation“ steht die Funktion der Qualitätssicherung bzw. der Rechenschaftslegung. Es geht um den Qualitätsnachweis gegenüber den vorgesetzten kommunalen und kantonalen Behörden sowie gegenüber anspruchsberechtigten Gruppen (z.B. Eltern). Dabei wird kriterienorientiert beurteilt, inwieweit die Schulen kantonal festgelegte Anforderungen zu erfüllen vermögen. Die „Profilevaluation“ hat eine Entwicklungsfunktion und steht im Dienste der Qualitätsentwicklung. Es geht darum, charakteristische Merkmale in Form von Stärken und Schwächen oder Chancen und Risiken aufzuzeigen, um die Schule bei der bewussten Gestaltung und Weiterentwicklung eines eigenen Profils zu unterstützen.

Projektlaufzeit: 20152022

Projektpartner: Volksschulamt (VSA) des Departementes für Bildung und Kultur Kanton Solothurn

Finanzierung: Volksschulamt (VSA) des Departementes für Bildung und Kultur Kanton Solothurn

Weitere Infos: schulevaluation-so.ch

Projektleitung

Peter Steiner
Peter Steiner Leitung Schwerpunkt Schulqualität, Zentrum Lehrer*innen-bildungsforschung, Institut Forschung und Entwicklung PH FHNW
Telefon : +41 56 202 79 68 (Direkt)
Markus Schibli, M.Sc.
Markus Schibli, M.Sc. Leiter externe Schulevaluation Solothurn, Zentrum Lehrer*innen-bildungsforschung, Institut Forschung und Entwicklung PH FHNW
Telefon : +41 56 202 79 61 (Direkt)
Diese Seite teilen: