Skip to main content

Die Rolle der Ästhetik von Interface-Designs

Lern-Apps für Jugendliche – digitale Unterhaltungsspiele für betagte Menschen

In interdisziplinären Projekten untersuchen wir die Rolle der Interface-Ästhetik im Kontext spielerischer Ansätze zur Unterstützung des Lernens und sozialer Interaktion.

Im Projekt «Myosotis-Garden» werden Computerspiele entwickelt, welche die Kommunikation zwischen alten Menschen und ihren Angehörigen unterstützen und dadurch zum gesellschaftlichen Wohlbefinden beitragen sollen. Dabei liegt der Forschungsschwerpunkt auf der Ästhetik der Spiele: Welchen Einfluss haben Ästhetik und Interaktion auf ein positives und nachhaltiges Spielerlebnis? Wie lässt sich dieses standardisiert erfassen?

zu Myosotis-Garden

In einem weiteren Projekt erforschen wir, welchen Einfluss die Interface-Ästhetik auf das Lernen naturwissenschaftlich-technischer Inhalte mit Lern-Apps hat. Untersucht wird, inwiefern positive Affekte, Interesse und Lernerfolge bei Jugendlichen durch Interface-Ästhetik unterstützt werden.

zu EduNaT

Projektdaten

Projektleitung
Prof. Dr. Carmen Zahn
ProjektteamDavid Leisner, Mario Niederhauser, Anna-Lena Roos, Alessia Ruf
Förderung
SI 18-20 (Myosotis), SI 15-17 (EduNaT)
Kooperationspartner
Hochschule für Technik (Lead im Projekt Myosotis), Hochschule für Gestaltung und Kunst, Hochschule für Musik
Dauer
2018-2020 (Myosotis), 2015-2017 (EduNaT)


Diese Seite teilen: