Skip to main content

Lena Mungenast studierte 10 Monate in Australien

Lena Mungenast studiert Molecular Technologies an der Hochschule für Life Sciences FHNW. Sie forschte für Ihre Masterarbeit an der Deakin University in Australien.

Eine ganz besondere Erfahrung!

Nutzt die Möglichkeit eines Auslandsaufenthalts, nehmt alle Erfahrungen mit und geniesst das bestmöglich!

Lena Mungenast

Interview mit Lena Mungenast

Was hat dich dazu bewogen, was hat dich motiviert, einen Auslandaufenthalt zu machen?
Ganz grundsätzlich habe ich ein grosses Interesse an fremden Ländern und Kulturen. Die Möglichkeit in einem internationalen Umfeld zu arbeiten und zu forschen klang für mich sehr verlockend. Es ist eine einmalige Chance andere Universität und deren Forschung kennenzulernen.

Warum hast du dich für deine Gastuniversität / dein Gastland entschieden?
Von meinen Vorgängern habe ich einen seh rpositiven Eindruck von der Deakin Uni erhalten. Dazu kommt, dass es bereits Kollaborationen mit der Hochschule für Life Sciences und der Uni in Austalien vorhanden sind. Auch die Vorstellung mit Kängurus und Koalas zu studieren, fand ich einfach toll. 😊

Wie unterscheidet sich dein Studienalltag an der Gastuniversität im Vergleich
zu deinem Alltag an der Hochschule für Life Sciences?

Da ich an der Deakin Uni an meiner Masterarbeit schreibe, bin ich selbstständig am arbeiten und besuche keine Kurse wie zuhause.

Erzähl uns von deiner Forschung und deinen Forschungsergebnissen während der Dauer deines Aufenthaltes.
Ich untersuchen des Einflusses von Reaktionsbedingungen (pH, Temperatur, Zeit, Masseverhälntisse, Konzentrationen) auf das enzymatische crosslinken von Seidepolymeren mit Gelatine und dem Enzym Transglutaminase.

Diese gecrosslinkten Polymerlösungen wurden dann zur Produktion von kurzen Fasern, mit einem Durchmesser im Nanometerbereich, verwendet. Dazu wird die Polymerlösung unter Scherkräften (die z.B. von «Mixern» erzeugt werden können) in Butanol koaguliert. Fasern wurden dann in Wasser überführt und die Stabilität der Fasern getestet.

Was hat dich an deinem Auslandaufenthalt am meisten überrascht?
Die Internationalität an der Deakin Uni und in Geelong hat mich sehr überrascht.

Was hast du neben deinem Studium ganz besonders geschätzt?
Surfen und Sonnenuntergänge am Strand direkt nach der Arbeit nur 15 Minuten mit dem Auto sind unbezahlbar!

Ab ins Ausland?

Unsere Studierenden profitieren von der internationalen Vernetzung der Hochschule für Life Sciences. Ein Auslandsemester bei unseren Partnerschulen ist bei Bachelor- wie auch Master-Studierenden sehr begehrt. Nicht nur, um den persönlichen Horizont zu erweitern, sondern auch, um neue soziale und kulturelle Kompetenzen zu erwerben.

Im Rahmen unseres Masterprogramms können ausgewählte Studierende ein Doppel-Diplom machen, um die beiden Titel «MSc in Life Sciences FHWN» und «MSc in Drug Synthesis and Manufacturing UCT Prague» zu erwerben. Dafür verbringen die Studierenden ein zusätzliches Semester an der UCT Prag. Das Double-Degree Programm ist besonders attraktiv für Masterstudierende, die anschliessend eine Promotion anstreben. Weitere Details zum Double-Degree-Programm finden Sie im Fact Sheet.

Kontakt

Irina
Irina Hauri International Office Telefon : +41 61 228 50 66 E-Mail : international.lifesciences@fhnw.ch

Hochschule für Life Sciences FHNW

Hochschule für Life Sciences FHNW Gründenstrasse 40 4132 Muttenz
Mehr Infos zum Standort
Diese Seite teilen: