Skip to main content

Kindergarten-/Unterstufe – Details zum Studiengang

Berufsfeld

Neugierig, erfahrungsoffen, im besten Wortsinn «eigen-sinnig» und in unterschiedlichen Lebenswelten verortet treten Vierjährige in den Kindergarten ein. Auf der Zielstufe Kindergarten und Unterstufe spielen einerseits der Eintritt der Kinder in ein schulisches Umfeld und andererseits deren Übertritt vom Kindergarten in die Primarschule eine zentrale Rolle.

Als Lehrperson übernehmen Sie dabei eine Schlüsselrolle für die Umsetzung des Bildungs- und Erziehungsauftrags dieser Stufe. Den Unterricht gestalten Sie themenübergreifend und setzen ihn entsprechend den individuellen Voraussetzungen der Kinder im Rahmen der geltenden Lehrpläne um. Um diesem elementaren Bildungsauftrag angemessen gerecht werden zu können, kooperieren Sie in multiprofessionellen Teams.

Anforderungen

Durch die sozialen, sprachlichen und kulturellen Unterschiede auf dieser Zielstufe stellt der Beruf hohe Anforderungen an Lehrpersonen. Neben den Berufseignungskriterien müssen verschiedene zielstufenbezogene Bildungs-, Erziehungs-, Lern-, und Unterrichtskonzepte berücksichtigt werden. Künftige Lehrpersonen verfügen über spezifisches Grundwissen in den Unterrichtsfächern und Bildungsbereichen der Schuleingangsstufe. Häufig arbeiten Lehrpersonen mit weiteren pädagogischen Akteursgruppen zusammen.

Studienaufbau

Strukturierung

Der Studiengang ist entlang der vier Studienbereiche Erziehungswissenschaften, Fachwissenschaften, Fachdidaktiken sowie Berufspraktische Studien gegliedert. Mehr dazu bei Studieninhalten

Aufbau

Das Studium Kindergarten-/Unterstufe ist unterteilt in Grund- und ein Hauptstudium. Im Grundstudium werden Module mit einführendem Charakter absolviert, welche einen Überblick über die jeweilige Modulgruppe in den Studienbereichen vermitteln. Im Hauptstudium werden voraussetzungsreichere Inhalte und Problemstellungen bearbeitet, zum Beispiel durch thematische Schwerpunkte. Das Studium wird mit einer Bachelorarbeit abgeschlossen, in welcher eine wissenschaftliche und auf das Berufsfeld bezogene Fragestellung im Zentrum steht.

Institutsspezifischer Studienschwerpunkt: Transversales Unterrichten

Schweizweit einmalig ist die Ausrichtung des Studiums auf einen themenübergreifend ausgerichteten Unterricht. Dieser baut auf unterschiedlichen Unterrichtsfächern auf und führt diese in inter- und transdisziplinärer Perspektive für die Kindergarten-/ Unterstufe zusammen.

Individueller Studienschwerpunkt

Im Hauptstudium wird im Rahmen des Lehrangebots ein individueller Studienschwerpunkt gesetzt. Studiengangsübergreifend können auch Forschungsateliers sowie Lehrangebote aus dem Bereich Kulturvermittlung gewählt werden.

Studieninhalte

Studierende erbringen Studienleistungen innerhalb von Modulgruppen in folgenden vier Studienbereichen:

  • In den Erziehungswissenschaften setzen Sie sich mit zentralen Fragen von altersspezifischen Entwicklungs-, Erziehungs-, Bildungs- und Lernprozessen, sowie gesellschaftlichen und kulturellen Fragen auseinander. Durch wissenschaftliche Grundlagen aus Psychologie, Pädagogik und Soziologie erhalten Sie Urteilskompetenz mit Blick auf berufsbezogene Problemstellungen.
  • In den Fachwissenschaften und Fachdidaktiken erwerben Sie ein breites, berufsorientiertes Fachwissen und lernen fachliche Themen und Zugänge stufenspezifischer Unterrichtsgestaltung kennen.
  • In den Berufspraktischen Studien gewinnen Sie sukzessive Einsichten in den Kindergarten- und Schulalltag und werden auf den späteren Berufseinstieg vorbereitet.
    • Die insgesamt drei Praxisphasen werden durch Reflexionsseminare sowie Mentorate begleitet. Sie setzen sich mit den Anforderungen pädagogischen Handelns auseinander, erkunden das Berufsfeld und erproben konkret die Grundlagen in Unterrichtsplanung, -durchführung und -auswertung.
    • Im Partnerschulpraktikum nehmen Sie während eines Schuljahres jeweils an einem Wochentag in einer der Partnerschulen am gesamten Unterrichts- und Schulgeschehen teil.

Als Veranstaltungstypen gelten Vorlesungen, Seminare, Proseminare sowie individuelle Arbeitsleistungen. Die Studienleistungen werden entlang des European Credit Transfer System (ECTS) kreditiert und kriterienbasiert beurteilt. Für jedes Semester sind die Lehrveranstaltungen in einem Stundenplan terminiert. Zum Veranstaltungsverzeichnis

Studienvarianten und weiterführende Studien

Vollzeit-/Teilzeitstudium

Das Studium können Sie vollzeitlich innerhalb von sechs Semestern absolvieren. Die Studieninhalte, resp. die Lehrveranstaltungen verteilen Sie auf höchstens zwölf Semester (maximale Studiendauer). Sie sind für die zeitliche Organisation verantwortlich. Zu beachten ist, dass Blockpraktika Vollzeitpräsenz verlangen.

Flexible Studienvariante mit vermindertem Präsenzanteil (FLEX)

Am Studienstandort Solothurn besteht für Sie die Möglichkeit, in einem spezifischen Setting mit reduzierter Präsenzzeit zu studieren. Das Studium dauert ebenfalls mindestens sechs Semester, und Sie schliessen mit einem regulären Bachelor ab. Die Präsenzzeit beschränkt sich in der Regel auf zwei Wochentage. An den restlichen Tagen erlernen Sie die Studieninhalte im individuell gestalteten Selbststudium. Das Wochenpensum bleibt dasselbe wie im regulären Studiengang. Die Möglichkeit der flexiblen Zeiteinteilung erlaubt Ihnen, eine Berufstätigkeit oder eine Betreuungsaufgabe in kleinem Umfang wahrzunehmen.

Studienvariante Quereinstieg

Die Studienvariante Quereinstieg richtet sich an berufserfahrene Personen ab 30 Jahren und ermöglicht ab dem zweiten Studienjahr eine Anstellung im Schulfeld. Die Studienvariante stellt ein Vollzeitstudium mit integriertem Berufseinstieg ab dem zweiten Studienjahr dar. Es handelt sich um ein anspruchsvolles, facettenreiches und fokussiertes Studium mit einem hohen Selbststudien- und Praxisanteil.

Mehr zur Studienvariante Quereinstieg

Stufenerweiterung

Falls Sie bereits über ein Lehrdiplom für die Primarstufe verfügen, können Sie ein Erweiterungsstudium absolvieren. Der Stufenerweiterungsstudiengang Kindergarten-/Unterstufe (Erweiterung der Unterrichtsbefähigung auf den Kindergarten oder die Primarklassen 1 bis 3) umfasst 60 ECTS Punkte. Mit dem Erweiterungsstudium erwerben Sie keinen akademischen Grad, also kein Bachelordiplom, sondern nur die Lehrbefähigung für die Stufe. Dieses Erweiterungsstudium können Sie individuell planen und mit reduziertem Pensum absolvieren.

Mehr zur Stufenerweiterung

Laufbahn- und Anschlussmöglichkeiten

Neben Spezialisierungen auf Funktionsstellen in der schulischen Verwaltung im Rahmen von Weiterbildungsaktivitäten können Sie nach Abschluss Ihres Studiums ein Universitätsstudium in Erziehungswissenschaft oder einen Studiengang wie Sonderpädagogik (schulische Heilpädagogik oder heilpädagogische Früherziehung) anschliessen.

Zulassungsbedingungen

Prüfungsfrei zugelassen:

  • Gymnasiale Maturität
  • Fachmaturität Pädagogik
  • Fachhochschulabschluss
  • EDK-anerkanntes Lehrdiplom

Zugelassen nach Ergänzungsprüfung oder Passerelle:

  • Berufsmaturität, Fachmittelschulabschluss
  • Abschluss einer 3-jährigen DMS, HMS oder WMS
  • Abschluss einer 3-jährigen Berufsausbildung mit mind. 2 Jahren Berufserfahrung

Für genauere Bestimmungen und allgemeine Zulassungsbedingungen, für Studierende nicht deutscher Muttersprache und zu Studieren mit Behinderung, finden Sie auf der allgemeinen Zulassungsseite.

Mehr Informationen und Beratung

Die Studienberatung ist Anlaufstelle für vielfältige Fragen rund um das Studium. Ein hilfsbereites Team mit engagierten Fachpersonen bieten Ihnen vertiefte Informationen zum Studium wie auch die Möglichkeit, Ihre studiumsbezogenen, persönlichen oder psychologischen Anliegen zu besprechen. Die Studienberatung ist an allen Standorten der Pädagogischen Hochschule FHNW vertreten.

Zur Studienberatung

Diese Seite teilen: