Skip to main content

Aktuelle Themen


Angebote zum Fernunterricht

Gerade unter den besonderen Umständen des Fernunterrichtes sind einfache Naturerfahrung, direkte Beobachtungen und selbstständige Untersuchungen weiterhin sehr wichtig. Folgende Angebote können Sie dabei unterstützen:

HomeGardening – Pflanzprojekt durch Schülerinnen und Schüler zuhause

Mit Erde gefüllte Töpfe, Saatkartoffeln – und dies direkt zum Schulhaus geliefert. Die Fachstelle «Lernort Garten» der Pädagogischen Hochschule FHNW ermöglicht Schulklassen aus dem Kanton Solothurn die Umsetzung eines einfachen Pflanzprojekts «Kartoffeln» auf dem Fenstersims, auf dem Balkon oder im Gemüsegarten durch die Kinder zuhause. Für die Unterrichtsumsetzung auf Distanz stehen gärtnerische Hilfestellungen wie Anleitungen und Videosequenzen sowie Impulse für Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) zur Verfügung.

Weitere Informationen

Ideen- und Austauschbörse zu NMG und Umweltbildung im Fernunterricht

Die Beratungsstelle Umweltbildung bietet mit ihrer Mitarbeit:

  • eine ständig aktualisierte Seite mit Links und aktuellen Vorschlägen für praktische Aufträge zu Umweltbildung und BNE
  • die Möglichkeit, Fragen, Rückmeldungen und Anregungen zu stellen und Erfahrungen auszutauschen

Da die verschiedenen Schulen und Lernenden sehr unterschiedlich ausgerüstet sind, habe ich als Versuch ein Padlet eingerichtet. Über den Link haben Sie Zugang und können Kommentare und auch eigene Beiträge posten. Ich werde die Seite ständig erweitern und Alternativen prüfen. Ich bin sehr froh um alle Rückmeldungen, damit ich Ihre Bedürfnisse kennen lerne. Sie können sich aber zu jeder Zeit gerne auch per Mail an mich wenden.

Zum Padlet

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht zu aktuellen Themen im Schuljahr 2020

Igel und andere nächtliche Besucher

Möchten Sie mit Ihrer Klasse erfahren, was nebst dem Igel nachts auf dem Schulareal lebt? Auch dieses Jahr verleiht die Beratungsstelle Umweltbildung Sets mit Spurentunnels und Fotofalle. Auskunft für Lehrpersonen: Beratungsstelle Umweltbildung, dW13ZWx0YmlsZHVuZy5pd2IucGhAZmhudy5jaA== , T +41 32 628 67 87 (Direkt)

Lärmunterricht – kostenloses Unterrichtsangebot für Solothurner Schulen

Was ist Lärm? Wie wirkt er auf mich? Macht er krank? Gibt es ein «zu laut» oder ein «zu viel»? Das sind Fragen, die sich Jugendliche meist nicht stellen, die aber für die Prävention von Hörschäden bedeutend sind. Der Lärmunterricht dauert etwa zwei Lektionen und führt mittels Hörbeispielen, einfachen Messungen von Schallpegeln, Informationen zu Ohr, Gehör und Dezibel sowie einem fakultativen Theaterangebot ins Thema Lärm ein.

Weitere Informationen

Ab in die Natur – draussen unterrichten

Mehr Bewegung, Stressreduktion, erhöhte Lernmotivation sind nur einige der Vorteile des Draussenunterricht. Steigern Sie Ihr Wohlbefinden und das der Kinder und machen Sie mit bei der Aktionswoche «Ab in die Natur – draussen unterrichten». Nützen Sie die Gelegenheit: Der WWF und weitere Partnerorganisationen unterstützen Sie beim Draussenunterricht mit lehrplanorientierten Unterrichtsmaterialien, Weiterbildungen, individueller Beratung oder mit geführten Lernangeboten in der Natur.

Anmeldung und weitere Informationen

Storchenforscher/-innen

Störche verändern ihr Zugsverhalten, was Forschende aktuell vor neue Fragen stellt. Sophie, Abdoul, Özlem und Leo sind die Protagonisten der farbig illustrierten Geschichte, welche als Broschüre im Internet heruntergeladen werden kann. Sie sind bei der Ausstattung der jungen Störche mit Sendern dabei und verfolgen ihre Flugroute. Weitere Unterrichtsmaterialien sowie eine Wegleitung für Lehrpersonen ergänzen dieses Bildungsangebots für die 3. und 4. Primarstufe. Im Herbst 2018 wurde ein entsprechendes Angebot für den 3. Zyklus vorbereitet. Das Projekt wird von GLOBE Schweiz mit Unterstützung von Organisationen des Vogelschutzes realisiert.

Weitere Informationen

Abfallunterricht

Ausgebildete Fachlehrkräfte besuchen Kindergärten, 2., 5. sowie 8. Klassen und vermitteln in 2–3 Lektionen spielerisch und stufengerecht, was Kinder und Jugendliche zu einem sorgsamen Umgang mit Abfällen und Ressourcen beitragen können. Für die Kindergärten und Schulen im Einzugsgebiet der KEBAG und der KELSAG ist der Unterricht kostenlos, da diese die Finanzierung übernehmen. Weitere Informationen auf der Website der KEBAG und bei Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz (Pusch). 

Diese Seite teilen: