Skip to main content

Aktuelle Themen

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht zu aktuellen Themen im Schuljahr 2017/18.

Igel gesucht!

Möchten Sie wissen, ob sich in der Umgebung Ihrer Schule Igel befinden? Igel leben in nächster Nachbarschaft zum Menschen und sind deshalb von Veränderungen in unseren Siedlungsgebieten besonders betroffen. Aktuelle Beobachtungen weisen darauf hin, dass im Siedlungsraum weit weniger Igel leben als noch vor 20 Jahren. Alle Schulen sind eingeladen, von Mai bis September mit Spurentunneln in ihrer Umgebung nach Igeln zu fahnden. Die Ausleihe der Materialien erfolgt über die Mediothek der Pädagogische Hochschule FHNW in Solothurn.

Safari vor der Schulhaustür: Schule gesucht!

Haben Sie sich auch schon gefragt, welche Tiere und Pflanzen vor Ihrer Schulhaustüre vorkommen und wie Sie diese mit einer Klasse beobachten und bestimmen könnten? Bestimmt sind es mehr als Sie denken: Über 300 Arten konnten am Tag der Biodiversität 2016 in der Umgebung der Pädagogischen Fachhochschule FHNW in Solothurn beobachtet werden und ähnlich gross und faszinierend ist die Artenvielfalt wahrscheinlich auch auf Ihrem Schulgelände. Die Beratungsstelle Umweltbildung lädt Sie deshalb dazu ein, auf Ihrem Schulgelände einen Tag der Biodiversität durchzuführen. Wir begleiten, beraten und unterstützen Sie bei der Planung und Durchführung des Anlasses vor Ort – sei es im Rahmen eines Schuljahresabschlusses, einer Projektwoche oder einer Weiterbildung.

KRAFTORT WALD zu erleben: 24. bis 28. September 2018

Anlässlich der Sonderschau KRAFTORT WALD an der Herbstmesse Solothurn (HESO) führen Waldfachleute Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur 9. Klasse durch das Waldgebiet Martinsflue, am Stadtrand nördlich von Solothurn. Den Schulklassen stehen 20–30 verschiedene Themenposten zur Auswahl an denen sie die vielfältigen Kräfte des Waldes erleben können. Sie können drei bis vier Posten auswählen, die sie an einem Halbtag besuchen möchten. Es können maximal 100 Klassen an den Waldrundgängen teilnehmen. Eine rasche Voranmeldung bis zum 20. April 2018 lohnt sich! Weitere Informationen und Ideen zu möglichen Posten finden Sie im Ausstellungskonzept.

Ab in die Natur – draussen unterrichten

Möchten Sie ihren Unterricht nach draussen verlegen? Steigern Sie Ihr Wohlbefinden und das der Kinder und machen Sie mit bei der Aktionswoche «Ab in die Natur – draussen unterrichten» vom 17.–21. September 2018. Nützen Sie die Gelegenheit und lassen Sie sich dabei vom WWF und weiteren Partnerorganisationen mit fixfertigen Unterrichtsmaterialien, Weiterbildungen, individueller Beratung oder mit diversen externen Lernangeboten unterstützen.

Anmeldung und Infos (ab Ende März) 

Auen erleben und erforschen

Mit ihrem ständigen Wechsel zwischen Niedrig- und Hochwasser, zwischen Zerstörung und Neuanfang gehören Auenlandschaften zu den faszinierendsten und artenreichsten Lebensräumen der Schweiz. In den neu gestalteten Aare-Abschnitten zwischen Olten und Aarau gibt es eine Vielzahl von Themen und Lerngelegenheiten für Schulen. Die Beratungsstelle Umweltbildung bietet interessierten Lehrpersonen eine Weiterbildungsveranstaltung zur Erschliessung der Auen als Unterrichtsraum an sowie den Zugang auf das Lernportal expedio.ch.

Unterrichtsmaterial zum Thema Boden

Boden hat eine existenzielle Bedeutung für unser Leben. Boden gehört aber auch zur unmittelbaren Erlebniswelt der Kinder, er ist fast überall in ausreichender Menge verfügbar und er bietet ein breites Spektrum an Lerngelegenheiten und Zugängen zum forschend entdeckenden Lernen. Damit ist Boden ein sehr geeigneter Themenbereich für den Sachunterricht. Mit der neuen Bodentasche und den Bodenbeobachtungsaufträgen der Umweltdetektive stehen attraktive und aktuelle Unterrichtsmaterialien für die Unter- und Mittelstufe zur Verfügung. 

Chemikaliensammlung in Schulen – ein Beratungsgespräch lohnt sich

In vielen Schulen haben sich über Jahre zahlreiche Chemikalien angesammelt. Oft sind sie alt, verunreinigt oder die Kennzeichnung entspricht nicht den seit 1. Juni 2015 gültigen Vorschriften. Es lohnt sich, die Chemikaliensammlung zu überprüfen und – wo nötig – eine ordnungsgemässe Entsorgung anzustreben. Das Amt für Umwelt des Kanton Solothurn bietet Beratung und Unterrichtsmaterialien zu diesem Thema.

Abfallunterricht

Ausgebildete Fachlehrkräfte besuchen Kindergärten, 2., 5. sowie 8. Klassen und vermitteln in 2–3 Lektionen spielerisch und stufengerecht, was Kinder und Jugendliche zu einem sorgsamen Umgang mit Abfällen und Ressourcen beitragen können. Für die Kindergärten und Schulen im Einzugsgebiet der KEBAG und der KELSAG ist der Unterricht kostenlos, da diese die Finanzierung übernehmen. Weitere Informationen auf der Website der KEBAG und bei Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz (Pusch). 

Diese Seite teilen: