Skip to main content

Kinder mit Fluchterfahrungen in der Schule

Im Fokus stehen Situationen von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrungen, das Asylverfahren und das Recht auf Bildung in der Schweiz, Hintergrundwissen zu ausgewählten Fluchtländern sowie aktuelle Herausforderungen für die Schule.

«Wann darf ich in die Schule gehen?» Diese Frage kommt oft aus dem Mund von Kindern und Jugendlichen, die allein oder mit ihren Familien als Asylsuchende in der Schweiz leben. Welche möglichen Stationen der Flucht haben diese jungen Menschen erlebt, bis sie endlich eingeschult werden? Vor welchen Herausforderungen stehen sie und ihre Familien im neuen Land? Welche Vorbereitungen kann die Schule treffen, damit sie schnell heimisch werden und Vertrauen finden? Wie kann ihr Bildungserfolg unterstützt werden? Welche Chancen und welche Barrieren stellen sich für die involvierten Akteure? Im Fokus stehen – auch mit Unterstützung eines Gastes aus einem Flucht-Herkunftsland – mögliche psychische und soziale Situationen von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrungen, das Asylverfahren und das Recht auf Bildung in der Schweiz, Hintergrundwissen zu ausgewählten Fluchtländern und aktuelle Herausforderungen, die sich der Schule stellen.

Zielpublikum

alle Stufen

Preis

CHF 320.00 (CHF 288.00 für Lehrpersonen Volksschule in Anstellung AG/SO)

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 100% Kanton (A), BL: 100% Kanton (A)

Kursleitung

Christiane Lubos, Dozentin für Interkulturelle Pädagogik PH FHNW

Anmeldung

Anmelden

Standort

Pädagogische Hochschule FHNW, Windisch

Institut Primarstufe Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch

Pädagogische Hochschule FHNW, Solothurn

Institut Kindergarten-/Unterstufe, Institut Primarstufe, Institut Weiterbildung und Beratung, Zentrum Lernen und Sozialisation Obere Sternengasse 7 4500 Solothurn
Diese Seite teilen: