Skip to main content

Reformation in der Schweiz und in Europa

In einer Ringvorlseung mit drei Abendveranstaltungen und einer Exkursion gehen wir den Ursachen, Ausprägungen und Spuren der Reformation in der Schweiz, in Europa und im Aargau nach.

1517 stellte Martin Luther, Professor an der Universität in Wittenberg, 95 Thesen öffentlich zur Diskussion – wahrscheinlich indem er sie an die Tür der Schlosskirche nagelte. 1523 veröffentlichte auch Zwingli seine Thesen, die ähnlich grundlegende Kritik an der Kirche übten wie diejenigen von Luther. Damit war die Reformation auch in der Schweiz angestossen. Wie kam es, dass die Reformation Herrschaften durcheinanderbrachte, Weltbilder veränderte, Revolutionen und Kriege auslöste, die Wirtschaft beeinflusste und bis heute nachwirkt? Diesen Fragen gehen wir in drei Vorträgen und einer Exkursion nach: Überblick über den Verlauf der Reformation in Europa und in der Schweiz (1. Abend); Ulrich Zwingli als widerständiger Geist mit politischem Instinkt (2. Abend); die frühmoderne Glaubensspaltung im Geschichtsunterricht (3. Abend); eintägige Exkursion nach Bremgarten und/oder Zürich.

Zielpublikum

Sekundarstufe I

Preis

CHF 540.00 (CHF 486.00 für Lehrpersonen Volksschule in Anstellung AG/SO)

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)

Kursleitung

Dominik Sauerländer, Dozent für Geschichte und Geschichtsdidaktik PH FHNW

Anmeldung

Anmelden

Standort

Pädagogische Hochschule FHNW, Windisch

Institut Primarstufe Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch

Pädagogische Hochschule FHNW, Solothurn

Institut Kindergarten-/Unterstufe, Institut Primarstufe, Institut Weiterbildung und Beratung, Zentrum Lernen und Sozialisation Obere Sternengasse 7 4500 Solothurn
Diese Seite teilen: