Skip to main content

Der vernetzte Teller

Wie können die komplexen Verflechtungen unseres Lebensmittelkonsums anschaulich gezeigt und erlebt werden? Durch die Übung «Der vernetzte Teller» werden die Lernenden befähigt, wirtschaftliche, soziale und ökologische Zusammenhänge zu erkennen.

Welchen Spannungsfeldern begegnen die Lernenden, wenn sie diesbezügliche Entscheidungen treffen wollen? «Der vernetzte Teller» ist eine Übung (für Zyklus 1, 2, resp. 3), mit der unter verschiedenen Aspekten (z. B. Akteure, Ressourcen) Verflechtungen im Lebensmittelkonsum visualisiert und spielerisch thematisiert werden. Auf das schweizerische Umfeld ausgerichtet befähigt diese Übung die Lernenden, wirtschaftliche, soziale und ökologische Zusammenhänge zu erkennen und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Im Kurs erhalten die Teilnehmenden neben der praktischen Erprobung der Übung und einem theoretischen Input Einblick in neue Lernmedien zum Themenbereich Konsum. Raum für die Diskussion der Dilemmata, Widersprüche und Spannungsfelder, welchen die Lernenden bei der Beschäftigung mit ihrem Lebensmittelkonsum begegnen, ist gegeben.

Zielpublikum

Primar Mittelstufe, Primar Unterstufe, Sekundarstufe I

Preis

CHF 160.00 (CHF 144.00 für Lehrpersonen Volksschule in Anstellung AG/SO)

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)

Kursleitung

Maja Holenstein, Projektverantwortliche (Bereich Aus- und Weiterbildung der Stiftung éducation21)

Anmeldung

Anmelden

Standort

Pädagogische Hochschule

Institut Weiterbildung und Beratung Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch

Pädagogische Hochschule FHNW, Solothurn

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Pädagogische Hochschule Institut Kindergarten-/Unterstufe, Institut Primarstufe, Institut Weiterbildung und Beratung, Zentrum Lernen und Sozialisation Obere Sternengasse 7 4500 Solothurn
Diese Seite teilen: