Skip to main content

Therapie pragmatischer Störungen bei Kindern

Einleitend werden die Symptome der pragmatischen Störung und verschiedene Diagnoseverfahren erläutert, anschliessend unterschiedliche Therapiematerialien und das Konzept Therapie-PraFIT praktisch erarbeitet.

Pragmatische Fähigkeiten wie Erzählen, Gesprächsführung und Zuhören zählen zu den zentralen Entwicklungsaufgaben von Kindern. Kinder mit pragmatisch-kommunikativen Störungen zeigen hier Defizite, die sich negativ auf ihren Schulerfolg und ihre soziale Teilhabe auswirken. Im Rahmen der Weiterbildung erhalten die Teilnehmenden zunächst einen Überblick über die theoretischen Grundlagen der Pragmatik. Darauf aufbauend wird eine Übersicht über die Entwicklung sowie vorhandene Diagnostik- und Therapieverfahren gegeben. Der Schwerpunkt liegt auf der Erarbeitung des Konzepts Therapie-PraFIT. Hier werden praxisnah Übungsformate zu den Themen Blickkontakt, Gesprächsführung, Erzählfähigkeiten und Sozialverhalten vermittelt. Die Teilnehmenden lernen die Methode des improvisierten Rollenspiels kennen und erarbeiten praktische Übungen für den therapeutischen Alltag.

Zielpublikum

Logopädie, Primarschule, Sekundarstufe I

Preis

CHF 640.00 (CHF 576.00 für Lehrpersonen Volksschule in Anstellung AG/SO)

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B), BS: 100% Teilnehmende (D), BL: Teilnehmende/r abz. Kantonsbeitrag (C)

Kursleitung

Bettina Achhammer, Sprachtherapeutin/Sprachheilpädagogin

Anmeldung

Anmelden

Standort

Pädagogische Hochschule FHNW, Solothurn

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Pädagogische Hochschule Institut Kindergarten-/Unterstufe, Institut Primarstufe, Institut Weiterbildung und Beratung, Zentrum Lernen und Sozialisation Obere Sternengasse 7 4500 Solothurn

Pädagogische Hochschule FHNW, Windisch

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Pädagogische Hochschule Institut Primarstufe Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch
Diese Seite teilen: