Skip to main content

Mehrebenen-Analysen mit Mplus

Viele Daten in der empirischen Sozialforschung sind hierarchisch strukturiert, d. h. man kann sie Gruppen oder Clustern zuordnen, z. B. Kinder zu Familien, Schüler zu Schulklassen, Messungen zu Personen etc. In diesem Fall kann die Gruppenzugehörigkeit (bzw. Clusterzugehörigkeit) dazu führen, dass Individuen innerhalb einer Gruppe eine höhere Homogenität (geringere Varianz) und Individuen unterschiedlicher Gruppen eine höhere Heterogenität aufweisen, als dies bei reinen Zufallsstichproben der Fall wäre. Die Vernachlässigung von Gruppeneffekten kann dann zur Fehlinterpretation von empirischen Ergebnissen führen. Mehrebenenanalysen (engl. Multilevel Analysis), auch als Hierarchische Lineare Modellierung (HML) bezeichnet, sind Regressionsmodelle, die die hierarchische Struktur in den Daten mitberücksichtigen. Mplus ist ein statistisches Modellierungsprogramm, das Anwendern ein flexibles Tool zur Analyse ihrer Daten bietet. Mplus bietet eine grosse Auswahl an Modellen, Schätzern und Algorithmen in einem Programm mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche und grafischen Anzeigen von Daten und Analyseergebnissen. Mit Mplus können sowohl Querschnitt- als auch Längsschnittdaten als auch Ein- und Mehrebenen-Daten analysiert werden.

Ziel des Kurses

Der Kurs soll den Teilnehmern und Teilnehmerinnen Einblick in das Statistikprogramm Mplus und einen Überblick zur Theorie und Umsetzung von Mehrebenenanalysen mit Mplus verschaffen. Im zweiten Teil des Kurses erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeiten, ihre eigenen Daten unter Hilfestellung des Kursleiters zu analysieren.

Vorgehensweise

Nach einer anderthalbtägigen Einführung in das Programm Mplus und in die Theorie und Umsetzung von Mehrebenenanalysen bei Mplus soll in den nachfolgenden anderthalb Tagen die konkrete Umsetzung an den eigenen Daten der Teilnehmenden im Mittelpunkt stehen.

Software

Mplus. Die Software muss den Teilnehmenden bereits zur Verfügung stehen.

Voraussetzungen

Der Kurs richtet sich an erfahrene Forscherinnen und Forscher, die bereits jetzt anspruchsvolle statistische Verfahren anwenden, und sich weitere Anwendungsmöglichkeiten auf Basis eines bereits bestehenden Datensatzes erschliessen wollen.
Dieser Methodenkurs ist Teil des Angebots «Methodenwoche 2019»

Zielpublikum

Dozierende an Hochschulen, Mittelbau-Angestellte

Bemerkung

Detailinformationen zum Preis:

  • PH FHNW extern: 300 CHF
  • PH FHNW intern: 200 CHF
  • Doktorierende extern: 100 CHF
  • Doktorierende intern: kostenfrei

Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld «Bemerkungen» an, welche Preiskategorie auf Sie zutrifft. Bei der Anmeldebestätigung wird automatisch der Preis von CHF 300 aufgeführt. Die Rechnungsstellung geschieht dann aber anhand der für Sie geltenden Preiskategorie.

Preis

CHF 300.00

Kursleitung

Guido Möser, Dr., Dozent, masem research institute

Anmeldung

Anmelden

Standort

Brugg-Windisch

Den genauen Durchführungsort entnehmen Sie der Anmeldebestätigung.
Diese Seite teilen: