Skip to main content

Förderprozesse und Schulisches Standortgespräch

Mit dem Verfahren «Schulisches Standortgespräch» liegt ein Instrument zur individuellen Förderplanung vor. Ausgehend von Praxisbeispielen lernen die Teilnehmenden den Förderplanungsprozess kennen.

Komplexe Situationen und Unterrichtsstörungen können mit dem Verfahren «Schulisches Standortgespräch» wirksam und ganzheitlich erfasst und bearbeitet werden. Das Instrument basiert auf dem ICF-Modell der Weltgesundheitsorganisation WHO. Es hat den Vorteil, dass es Stärken und Schwächen gleichermassen berücksichtigt und alle Beteiligten mit einbezieht. Aspekte zur Lernstandsdiagnostik und Förderplanung sowie vielfältige Umsetzungsmassnahmen werden thematisiert.

Zielpublikum

Schulische Heilpädagogik, Zyklus 1, Zyklus 2, Zyklus 3

Preis

CHF 288.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Barbara Haller, Dozentin für Integrative Pädagogik PH FHNW

Anmeldung

Interesse? Tel. 056 202 85 48

Standort

Institut Weiterbildung und Beratung, Brugg-Windisch

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Pädagogische Hochschule Institut Weiterbildung und Beratung, Raum 6.2B03 Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch
Diese Seite teilen: