Skip to main content

Lehrplan 21 und Sonderpädagogik

Wie können Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf im Rahmen des Lehrplans 21 unterstützt werden? Antworten auf diese grundlegende Frage werden wir in der Weiterbildung gemeinsam finden und bearbeiten.

Der Lehrplan 21 bietet für den Unterricht mit Schülerinnen und Schülern mit besonderem Bildungsbedarf neue Chancen, zugleich aber stellen sich neue Herausforderungen. Wie können die Ansprüche an sprachliche Kompetenzen im Unterricht durch weitere Bearbeitungsmöglichkeiten kompensiert und wie die überfachlichen mit den fachlichen Kompetenzen vernetzt werden? Gezieltes Trainieren und die Reflexion exekutiver Funktionen unterstützt den handlungsorientierten Kompetenzerwerb. Gleichzeitig können entwicklungsorientierte Zugänge – auch in den Zyklen 2 und 3 – für Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung von Bedeutung sein. Es wird gemeinsames Lernen durch einen moderierten Austausch zu den relevanten Bereichen des Lehrplans 21 ermöglicht.

Zielpublikum

Schulische Heilpädagogik

Preis

CHF 288.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Gabrielle Bühler Müller, Dozentin für Integrative Pädagogik PH FHNW
Patrik Widmer, Dozent für Integrative Pädagogik PH FHNW

Anmeldung

Anmelden

Standort

Olten

Den genauen Durchführungsort entnehmen Sie der Anmeldebestätigung.
Diese Seite teilen: